Künstlerin Nina Uhling und einige Exemplare ihrer Food Art-Bilder. © Anna-Lena Haget
Food Art

Nina Uhling aus Wüllen macht mit fröhlichen Farben Appetit auf Kunst

Die Wüllenerin Nina Uhling ist eigentlich Sängerin in einer Band. In der Coronapandemie sucht sie nach einem anderen Ausdruck für ihre Kreativität: Sie erschafft kulinarische Kunstwerke.

Normalerweise wird es richtig laut, wenn Nina Uhling die Bühne betritt. Die Wüllenerin ist die Frontfrau der Rockband „Color Kid“ und begeistert ihre zahlreichen Fans eigentlich mit ihrer Stimme. Die Coronapandemie mit all ihren Beschränkungen und Verboten hat jedoch auch in den Tourplan von „Color Kid“ ein großes Loch gerissen.

Auftritte vor Publikum und selbst gemeinsame Proben mit ihren Bandkollegen sind derzeit völlig unmöglich. „Schon alleine proben wäre schön oder einfach mal wieder zusammen Musik machen“, sagt die Musikerin. Abseits der Bühnen der Region arbeitet die 31-Jährige für ein Ahauser Unternehmen, welches Reinigungstextilien herstellt. Auch dort sei im Augenblick nicht viel zu tun, gibt die gebürtige Heekerin zu.

Poppige Farben

„Irgendwie kann man gerade seine Kreativität nicht rauslassen“, bedauert Nina Uhling. Darum hat sie mit einer alten Leidenschaft einen ganz neuen Ausdruck ihrer Kreativität entdeckt: Die Sängerin malt – und zwar am liebsten kulinarische Bilder in poppigen Farben.

Egal ob Spiegeleier, Eiscreme oder eine Melonenscheibe, all das hat sie bereits in Acryl verewigt. Für die Motivauswahl gibt es einen guten Grund: „Ich hab viel Hunger und bin auch jemand, der alles isst: von süß bis herzhaft“, sagt die Wüllenerin lachend. Mettbrötchen, ihr Leibgericht, dürfen da selbstverständlich in ihrer Sammlung nicht fehlen.

Mit ihrer Band
Mit ihrer Band “Color Kid” ist Nina Uhling zur Zeit coronabedingt nicht unterwegs. © Veranstalter © Veranstalter

Ein Stilvorbild habe sie nicht direkt, aber Comics seien ihre favorisierte Kunstrichtung, erklärt sie. „Für mich ist der Stil eher so comiclastig. Ich nenne das einfach Food Art“, beschreibt sie ihr Wirken. Seit etwa viereinhalb Jahren ist die junge Frau stolze Hausbesitzerin. Ihr neues Heim mitten in Wüllen hat sie ganz nach ihrem Geschmack eingerichtet und auch hier hängen einige ihrer Bilder.

Ihre Lebensmittelkunst präsentiert Nina Uhling allerdings nicht hier, sondern auf ihrem Instagramprofil und in ihrem eigenen Internetshop „Fast as Junk“ auf der Plattform Etsy. Dort können Kunstliebhaber die quadratischen Kunstwerke käuflich erwerben.

Etiketten und witzige Sprüche

„Ich mache auch Auftragsarbeiten. Letztens hatte ich ein realistisches Hundeporträt für eine Freundin gemalt, die war total glücklich“, erzählt die Nachwuchsmalerin, der aber der Comicstil am meisten liegt. Eigentlich hatte sie vor, die appetitanregende Kunst auf T-Shirts zu drucken. Daraus sei allerdings erst einmal nichts geworden.

Ein kleines Kleideretikett und ein witziger Spruch machen nun jedes ihrer Bilder einzigartig und sind zu ihrem Markenzeichen geworden. Möglichst bald will Nina Uhling mit ihrer Band „Color Kid“ wieder für ihre Fans rocken. Bis es so weit ist, können diese und alle anderen Interessierten sich an Nina Uhlings lauter, fröhlicher Kunst erfreuen.

Im Etsy-Shop von Nina Uhling im Internet gibt es die Kunstwerke zu kaufen. (https://www.etsy.com/de/shop/FastASjunK?ref=simple-shop-header-name&listing_id=1009052569)

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Redaktion Ahaus
Zur Autorenseite
Anna-Lena Haget
Lesen Sie jetzt