Dr. Heike Plitt hat die Leitung der Ahauser EFL-Beratungsstelle zum 1. Juli 2019 übernommen. Seit Januar 2021 berät das Team am Stadtwall 11. © Anne Schiebener
Beratungsstelle Ahaus

Paare im Pandemie-Alltag: „Corona kann Prüfstand für die Beziehung sein“

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Ahaus ist umgezogen. Die Nachfrage nach Beratung ist trotz der Corona-Krise nicht weniger geworden. Aber die Themen der Ratsuchenden haben sich verändert.

Die Beratungsstelle des Bistums Münster ist innerhalb Ahaus umgezogen. Der psychologische Fachdienst bietet Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) an. Seit Anfang Januar 2021 berät das Team um Leiterin Dr. Heike Plitt in den neuen Räumen am Stadtwall 11 in Ahaus.

Der Umzug in die neue Beratungsstelle bringt mehrere Vorteile mit sich. „Wir sind hier näher an der Innenstadt. Die Lage ist ideal und für jeden gut erreichbar“, sagt Heike Plitt. Neben den Beratungsräumen gibt es jetzt auch einen Sozialraum für die Mitarbeiter, in dem zukünftig gemeinsam gegessen und Teamsitzungen abgehalten werden können.

Ein weiterer Plus-Punkt: Die Beratungsstelle liegt sehr geschützt und es gibt wenig Publikumsverkehr. Ratsuchende können ungesehen durch einen der zwei Eingänge ein- und ausgehen. Dabei sei ein Besuch bei der Eheberatung lange nicht mehr so schambehaftet wie noch vor 20 Jahren.

Digitale Angebote der EFL-Beratung finden großen Anklang

Mit der Corona-Krise hat die EFL-Beratungsstelle in Ahaus einen digitalen Aufschwung erlebt. So bietet sie neben Telefon- und Video-Beratung ebenfalls seit Ausbruch der Pandemie einen Beratungsspaziergang an.

Letzteres bietet sich vor allem für Einzelberatungen an. Der Spaziergang geht etwa eine Stunde durch die Ahauser Natur. „Die Vorteile sind, dass man leichter in einen Gesprächsfluss kommt, wenn man nebeneinander herläuft. Wir gehen oftmals den gleichen Weg“, sagt die Leiterin.

Dadurch wissen die Klienten, wie lange der Spaziergang und somit das Gespräch noch geht. „Beim Gehen kommt man seelisch mehr in Bewegung. Das ist auch für uns eine neue Erfahrung, die wir gerne nach Corona beibehalten möchten.“

Corona hat Nachfrage nach Beratung keinen Abbruch getan

Bei Paarberatungen haben Heike Plitt und ihr Team bisher gute Erfahrungen mit der Telefon- und Video-Beratung gemacht. Das schafft Flexibilität: Beratung ist so auch bei Quarantäne möglich. Eltern können beraten werden, während die Kinder schlafen. Nach einer anfänglichen Hemmschwelle werden „die Leute viel lockerer und plaudern auch mal aus dem ‚Nähkästchen‘, weil sie zu Hause sind“, sagt Heike Plitt.

Trotzdem: „Ich möchte nicht generell auf die Präsenz-Beratung verzichten müssen.“ Denn auch wenn die neuen Beratungsformate durch Corona Vorteile mit sich bringen, gibt es weiterhin Themen und Übungen, die sich besser vor Ort umsetzen lassen.

Im Jahr 2019 fanden in der EFL-Beratungsstelle in Ahaus mit 541 Ratsuchenden 1497 Beratungen statt. Die Corona-Krise hat der Nachfrage nach Beratungen keinen Abbruch getan. „Die Anmeldezahlen sind trotz Corona gleich geblieben“, sagt Heike Plitt. „Aber es gibt neue Themen.“

Einsamkeit sowie Nähe und Distanz sind neue Themen bei Beratung

Ein großes Thema, das sowohl ältere als auch jüngere Ratsuchende bewegt, ist die Einsamkeit. Bei Paaren spielen Nähe und Distanz eine große Rolle im Corona-Lockdown. „Da Paare mehr gemeinsam zu Hause sind, ist es wichtig, dass jeder sich auch ‚Ich-Zeiten‘ nimmt. Es muss eine neue Balance zwischen Nähe und Distanz gefunden werden.“

Die Pandemie hilft bei vielen Paaren, sich Klarheit über die eigene Beziehung zu verschaffen. „Corona kann ein Prüfstand für die Beziehung sein“, sagt die Leiterin der Beratungsstelle. „Wenn es in einer Beziehung vielleicht schon seit Jahren Probleme gab, dann tendieren Paare jetzt eher dazu, sich zu trennen. Andere schweißt die Krise enger zusammen.“

  • Anmeldungen zur Paar- und Einzelberatung sind telefonisch unter (02561) 40161 montags und mittwochs von 13.30 bis 17 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr möglich.
  • Derzeit werden zudem Telefon- und Videosprechstunden sowie Beratungsspaziergänge angeboten. Außerdem findet an jedem Donnerstag von 9 bis 10.30 Uhr eine offene Telefonsprechstunde mit Beratung statt. Eine Anmeldung hierzu ist nicht nötig.
Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt