Party trotz Corona: Polizei stoppt in Ahaus private Feierlichkeiten

Coronavirus

Die Polizei hat am Osterwochenende in Ahaus eine Party beendet. Der Gastgeber leistete Widerstand. Auch am Oldenkottplatz lösten Polizeibeamte ein nicht coronakonformes Treffen auf.

Ahaus

, 05.04.2021, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei in Ahaus hat eine Party beendet, die wegen der Corona-Auflagen nicht hätte stattfinden dürfen.

Die Polizei in Ahaus hat eine Party beendet, die wegen der Corona-Auflagen nicht hätte stattfinden dürfen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Am Samstagabend entdeckten Polizeibeamte gegen 23.15 Uhr sieben Personen, die auf dem Oldenkottplatz zusammen unter dem Abdach eines Lokals standen. Die Personen hielten keine ausreichenden Mindestabstände ein und konsumierten Alkohol. Bei Erblicken der Polizei ergriffen alle die Flucht.

Marihuana bei Heeker sichergestellt

Die Beamten holten einen der Flüchtenden ein. Es handelt sich um einen 17-Jährigen aus Heek, der eine geringe Menge Marihuana dabei hatte. Die Beamten stellten die Drogen sicher und brachten den Fall zur Anzeige.

Bereits am Donnerstagabend wurde der Polizei gegen 23.45 Uhr eine Ruhestörung gemeldet - ausgehend von einem Privatgrundstück im Ahauser Nordosten. Bereits aus der Ferne konnten die Polizeibeamten laute Musik vernehmen und wenig später sahen die Beamten auf dem Grundstück Partylichter und Nebel aus einer Nebelmaschine.

Alkoholisierter 30-Jähriger leistet Widerstand

Zwei Personen flüchteten bei Eintreffen der Beamten. Angetroffen wurden der 30-jährige Veranstalter und ein 28-jähriger Partygast. Der alkoholisierte 30-Jährige leistete im Laufe des Einsatzes erheblichen körperlichen Widerstand und beleidigte die Beamten. Er wurde letztlich in Gewahrsam genommen. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe und die Beamten brachten den Fall zur Anzeige.

Am Sonntagabend wurden Polizeibeamte gegen 23.45 Uhr auf rund 30 Personen aufmerksam, die sich auf einem Parkdeck am Domhof unter Missachtung der Corona-Schutzregeln aufhielten. Die Personen rannten bei Erblicken des Streifenwagens davon.

Autos waren schon im Losberpark in Stadtlohn aufgefallen

Größtenteils kehrten sie nach einer gewissen Zeit zurück, da ihre Fahrzeuge noch auf dem Parkdeck standen. So konnten die Beamten die Personalien von 23 Personen im Alter von 26 bis 19 Jahren feststellen. Die Fahrzeuge waren den Beamten bereits gegen 22 Uhr im Bereich des Losbergsparks in Stadtlohn als Kolonne aufgefallen.

Lesen Sie jetzt