Petitionsausschuss zu Besuch bei den Arifovics

Familie im Kirchenasyl

Nach der Härtefallkommission des Landes Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich nun auch der Petitionsausschuss des Landtags mit dem Fall der serbischen Roma-Familie Arifovic, die derzeit im Kirchenasyl in Räumen der evangelischen Christus-Gemeinde in Ahaus lebt.

AHAUS

, 06.12.2016, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Petitionsausschuss zu Besuch bei den Arifovics

Ungewiss ist nach wie vor die Zukunft der Familie Arifovic, aber es besteht eine vage neue Hoffnung.

Dort hat die Familie Schutz vor einer drohenden Abschiebung gefunden (wir berichteten). Wie Pfarrer Olaf Goos und sein am gemeinsamen Asyl der Ahauser Kirchengemeinden beteiligter katholischer Kollege Heinrich Plaßmann auf Anfrage bestätigten, hat am Dienstagnachmittag eine Delegation des Petitionsausschusses die Familie besucht. Mit dabei waren demnach auch Vertreter der zuständigen Ausländerbehörde beim Kreis Borken.

Zu welchem Ergebnis die Besucher dabei gekommen sind - dazu konnte am Dienstag niemand etwas sagen. Die Öffentlichkeit war nicht eingeladen, "damit alle frei von Emotionen ihre Arbeit machen können", wie Pfarrer Plaßmann sagte.

Zeitnahe Entscheidung

Der Petitionsausschuss habe in der kommenden Woche eine Sitzung, bei der dessen Vertreter über den Besuch vor Ort Bericht erstatten würden. "Dann wird zeitnah eine Entscheidung fallen", so Plaßmann. Die werde aber wohl auch nur empfehlenden Charakter haben, meinte sein evangelischer Kollege.

Der Fall der Familie schlug Wellen, weil Landrat Kai Zwicker gegen das Votum der Härtefallkommission weiter auf Abschiebung der Familie beharrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt