Phishing: Betrüger sind online

24.01.2008, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen ist eine Ahauserin, die am Dienstag beim Online-Banking Opfer einer so genannten Phishing-Attacke geworden ist, einer noch relativ neuen Spielart der Computerkriminalität. Dabei werden in betrügerischer Absicht Bankkunden mit täuschend echt aufgemachten E-Mails dazu veranlasst, persönliche Zugangsdaten zu ihren Konten preiszugeben, die die Betrüger dann "abfischen".

Nach Angaben von Paul Busshoff, Sprecher der Kriminalpolizei, stellte die Ahauserin bei Onlinebuchungen technische Schwierigkeiten fest: "Sie hat richtig reagiert und mit dem Geldinstitut telefonisch Kontakt aufgenommen." Die technischen Schwierigkeiten hätten sich aber fortgesetzt. Nach einer Systemaufforderung gab die Frau dann zwei Mal sensible Daten (TAN) ein - ein Schritt, den sie sofort bereute. Denn beim Anruf bei ihrer Bank erfuhr sie, dass bereits eine Überweisung vorgenommen worden war - von einem Unbekannten. Nur durch ihre schnelle Nachfrage konnte die komplette Summe noch zurückverfügt werden. sy-

Lesen Sie jetzt