Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei fahndet mit Phantombild nach einem Mann, der eine Pferdevermittlerin betrogen hat

Kriminalität

Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Mann, der eine Frau aus dem Kreis Borken bei einem geschäftlichen Treffen betrogen und bestohlen hat. Er nannte sich Alexander Ortega.

Ahaus

18.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Polizei fahndet mit Phantombild nach einem Mann, der eine Pferdevermittlerin betrogen hat

Die Geschädigte wollte zwölf Pferde verkaufen und sollte dafür als Gegenleistung ein Pferd kaufen und bar bezahlen. © Raphael Wicker/Unsplash

Der Betrug spielte sich in Rotterdam ab: Eine Frau aus dem Kreis Borken wurde von einem Mann, der sich Alexander Ortega nannte, betrogen und bestohlen.

Die Kriminalpolizei fahndet jetzt mit einem Phantombild nach dem Mann.

Der unbekannte Tatverdächtige gab sich als Sohn eines spanischen Großinvestors aus, teilte die Polizei mit. Er traf sich nach mehreren Vorgesprächen (unter anderem bei einem Treffen in einem Prager Hotel) mit der geschädigten Pferde-Vermittlerin am 3. Dezember 2018 um 12.30 Uhr in einem Hotel in Rotterdam. Die Geschädigte wollte dem Betrüger zwölf Reitponys verkaufen. Bei dem Treffen sollten die Veträge abgeschlossen werden.

Tasche mit Bargeld entrissen

Vereinbart war, dass der Mann den Kaufpreis in beträchtlicher Höhe überweist. Als Gegenleistung sollte die Geschädigte aus dem Kreis Borken ein Springpferd zum Preis von mehreren Tausend Euro in bar kaufen. In Rotterdam ließ der Tatverdächtige die Geschädigte in eine Tasche mit falschen 200-Euro-Scheinen blicken, den er schlicht zur Ablenkung dabei hatte. Er nutzte diese Gelegenheit, entriss der Geschädigten den Beutel mit dem Bargeld und flüchtete.

Polizei fahndet mit Phantombild nach einem Mann, der eine Pferdevermittlerin betrogen hat

Mit diesem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Betrüger, der auch im Kreis Borken aktiv gewesen sein soll. © Kreispolizeibehörde Borken

Von dem Tatverdächtigen wurde ein Phantombild erstellt. Laut Beschreibung der Geschädigten hatte er ein gepflegtes Äußeres, war etwa 1,80 Meter groß, etwa 30 Jahre alt, trug einen Vollbart und eine Brille. Er war schlank und hatte dunkle Haare. Bekleidet war er mit einem Anzug.

(Aus rechtlichen Gründen ist das Phantombild lediglich in den Text eingefügt.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt