Polizei nimmt nach Amokdrohung Schüler fest

AHAUS/BORKEN/GRONAU Nach zwei Amokdrohungen hat die Polizei am Freitag in Borken und in Gronau je einen Schüler vorübergehend festgenommen. Eine der Drohungen bezog sich auf Ahaus. In beiden Fällen ergaben sich keine Hinweise auf ernst gemeinte Absichten. In einem der Verdachtsfälle hatte ein 14-jähriger Gronauer am Freitagnachmittag im Rahmen eines Online-Spiels eine Amoktat angekündigt und dabei Ahaus genannt.

16.03.2009, 18:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Mitarbeiterin des Spieleanbieters informierte die Polizei. Anhand der IP-Adresse konnte der Verdächtige schnell ermittelt festgenommen werden. Der Computer wurde sichergestellt. Der Jugendliche wurde später in die die Obhut seiner Eltern übergeben.

Bereits am Freitagmorgen hatte die Leitung einer Borkener Schule die Polizei über eine angebliche Drohung informiert. Ein 18-jähriger stand im Verdacht, Mitschüler mit einer Amoktat bedroht zu haben. Polizeibeamte nahmen den Verdächtigen in der Schule fest. Der 18-Jährige gab an, die Äußerungen schon vor einem halben Jahr im Scherz gemacht zu haben. Auch dabei ergaben die Ermittlungen bislang keine Hinweise auf eine ernst gemeinte Drohung.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Steigende Strompreise
Ahauser Stadtwerke erhöhen erneut Strompreise – Rentner tobt: „Man wird schlicht angelogen!“