Rätselhafter Weltbild-Käufer ist gefunden

Rüdiger Wenk GmbH

Der rätselhafte Ahauser Käufer von 70 Weltbild-Filialen ist gefunden: Die Buchhandlung Lesensart Rüdiger Wenk GmbH mit offiziellem Firmensitz an der Von-Roentgen-Straße in Ahaus zeichnet für den Kauf verantwortlich.

AHAUS

, 16.02.2015, 14:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Deren Geschäftsführer Rüdiger Wenk will gestern zwar keine Fragen dazu beantworten, bestätigt aber den Kauf der Filialen und kündigt Informationen rund um das Thema aber erst für diese oder spätestens die nächste Woche an. Im Moment sei er gerade im Auto unterwegs und wolle und könne noch keine Fragen beantworten, sagt er, als die Münsterland Zeitung ihn auf seinem Mobiltelefon erreicht.

An der Von-Roentgen-Straße soll das Unternehmen in einem zweistöckigen schmucklosen Bau ansässig sein. Weder auf dem Klingelschild noch auf den Briefkästen gibt es jedoch bisher einen Hinweis auf die Firma. Und auch bei den Nachbarn will man noch nichts von dem neuen Unternehmen gehört haben. "Wir sind die einzigen Mieter hier", sagt Reiner Hildebrand, Geschäftsführer von GUO Strategisches Marketing GmbH, die in der Von-Roentgen-Straße 8 Büros betreibt.

Berlin, Emsdetten, Ahaus

Eine Firma unter dem Namen Lesensart Rüdiger Wenk GmbH wurde 2009 in Berlin gegründet und ist im vergangenen Juli nach Emsdetten umgezogen. Dort wurde sie im August in das Handelsregister eingetragen. Ein halbes Jahr später dann der Umzug nach Ahaus: Offiziell wurde das Unternehmen am 3. Februar eingetragen und am 10. Februar im Handelsregister am Amtsgericht Steinfurt gelöscht. Laut Handelsregister hat das Unternehmen ein Stammkapital von 25000 Euro.

Weitere Informationen zu dem Unternehmen sind äußerst spärlich gesät: Auf einer Internetseite sind nur lückenhafte Angaben zur Geschäftsführung sowie der Hinweis, dass dort eine Internetseite für medizinische Fachliteratur entstehe, zu finden. .

Rätselraten seit Freitag

Die Nachricht vom Verkauf der 70 Weltbild-Filialen an ein Ahauser Unternehmen hatte am Freitagmittag die Runde durch verschiedene Medien und Internetseiten gemacht, war aber von keiner Seite näher kommentiert worden. In Ahaus war es danach zu wilden Spekulationen um den möglichen Käufer gekommen, die sich jedoch nicht bestätigten. Die Weltbild-Gruppe wollte auch gestern den Verkauf noch nicht kommentieren. Die Ahauser Filiale von Weltbild am Markt soll von dem Verkauf nicht betroffen sein. 

Lesen Sie jetzt