Realschüler schnuppern Meeresluft, Kultur und Kulinarisches

25. Frankreichbesuch

Pünktlich zur Weinlese weilten wieder einmal 36 Schülerinnen und Schüler der beiden Französisch-Kurse der Anne-Frank-Realschule mitten im Hauptanbaugebiet der weltberühmten Bordeauxweine. Aber auch die Kultur kam nicht zu kurz: So stand zunächst die nahe 800 000-Einwohner-Metropole Bordeaux auf dem Besuchsprogramm.

AHAUS

11.10.2011, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Anne-Frank-Realschüler zusammen mit ihren Lehrern Christel Ruwe, Christl Schmid und Burkhard Helling vor dem Monument des Girondins in Bordeaux.

Die Anne-Frank-Realschüler zusammen mit ihren Lehrern Christel Ruwe, Christl Schmid und Burkhard Helling vor dem Monument des Girondins in Bordeaux.

Sportlicher ging es auf dem Ausflug nach Pyla zu, wo die mit knapp 120 Metern höchste Wanderdüne Europas bei strahlend blauem Himmel auf die Ersteigung wartete. Danach lud der warme Atlantik bei über 30 Grad im Schatten zu einem längeren Bad ein. Anschließend standen im nahen Arcachon noch Austern auf dem Speiseplan. Sportlicher Höhepunkt war wie immer in den letzten Jahren der gemeinsame Ausflug zum See von Lacanau, wo es zusammen mit den französischen Korrespondenten in die Segelboote und auf die Surfbretter ging. Da es auch an diesem Tag sehr heiß war, stand das Baden im See im Mittelpunkt und nicht wie in den Jahren zuvor Rugby und Fußball am Strand. Ein weiterer Höhepunkt war der Empfang, den der Bürgermeister von Pauillac den Gästen aus Ahaus im traditionsreichen Ratssaal bot. Als Dankeschön revanchierte sich die Gruppe mit dem umgetexteten französischen Lied „Ensemble“. Auf der Rückfahrt wurde dann das Zentrum von Paris zu Fuß, mit dem Seine-Schiff und mit der Metro erkundet, wobei wieder die große Hitze allen bis in die späten Abendstunden zu schaffen machte. Nach der Zwischenübernachtung ging es dann am nächsten Morgen zurück nach Ahaus. Der Gegenbesuch aus Frankreich wird dann vor Christi-Himmelfahrt im nächsten Jahr erwartet.

Lesen Sie jetzt