So viel soll das Restaurant Heidehof kosten – und so geht es mit dem Betrieb weiter

mlzRestaurant Heidehof

Das Restaurant „Heidehof“ steht zum Verkauf. Der Kaufpreis ist stolz, das hat aber viele Gründe. Wir haben mit dem Inhaber auch über die Zukunft des Betriebes gesprochen.

Ahaus

, 30.10.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Nachricht schlug in der lokalen Gastro-Szene ein wie eine Bombe. Anfang September teilten die Inhaber des „Heidehofs“ mit, das Restaurant verkaufen zu wollen. „Aus personellen Gründen sehen wir uns leider gezwungen, den Heidehof zum Verkauf anzubieten“, hieß es in einem öffentlichen Facebook-Post der Familie Lammers.

„Auf dem Land ist es besonders schwierig, qualifiziertes Personal für die gehobene Schiene zu finden“, erklärte Küchenchef Maximilian Lammers auf Anfrage unserer Redaktion. Das sei in der Großstadt wahrscheinlich anders.

Jetzt berichtet er von turbulenten Wochen, die es nach der Bekanntgabe gegeben habe. Zahlreiche (Stamm-) Gäste des Heidehofs fragten sich, wie es in Zukunft weiter geht. Die beruhigende Antwort: Bis auf Weiteres läuft alles wie bisher. „Auch der Weihnachtsbetrieb ist auf alle Fälle gewährleistet“, erklärt Maximilian Lammers am Mittwoch.

Aktuell arbeitet er mit seinem Team an neuen Kreationen für die kommende Wildsaison. Auch die Vorbereitungen auf das sogenannte „Martinsgans-Wochenende“ vom 8. bis 10. November laufen auf Hochtouren. „Man versucht immer, etwas Neues zu kreieren, um die Gäste zu überraschen und Abwechslung zu bieten“, sagt der Küchenchef. In diesem Jahr steht auf der Speisekarte: „Hiesige Martinsgans; mit Honig glasierter, gefüllter Weinapfel mit Preiselbeeren, Holunderrotkohl, Rosenkohl und Kartoffelknödel.“

Suche nach einem Käufer läuft auf Hochtouren

Nichtsdestotrotz läuft im Hintergrund weiter die Suche nach einem Käufer für das Objekt. Auf dem Immobilienportal „Immobilienscout24“ wird der Heidehof als „wunderschönes Restaurant mit großer regionaler Bekanntheit in toller Lage“ angepriesen. Kaufpreis: 950.000 Euro. Verfügbar „nach Vereinbarung“.

So viel soll das Restaurant Heidehof kosten – und so geht es mit dem Betrieb weiter

Der Familie Lammers gehört der Heidehof. Maximilian Lammers (Foto) ist der Küchenchef. © Markus Gehring

Eine stolze Summe, die aber Gründe hat: Die Gesamtfläche des Grundstücks beträgt inklusive des parkähnlich angelegten Gartens 17.000 Quadratmeter, die Gastraumfläche 600 Quadratmeter. Auch das Inventar inklusive Küche ist im Kaufpreis enthalten.

Jetzt lesen

Außerdem verfügt das Objekt über eine Dachgeschosswohnung (171 Quadratmeter) zur privaten Nutzung, 60 Parkplätze, einen Festsaal und Wintergarten. In der Anzeige wird außerdem auf eine „große deutsche wie auch niederländische ‚Stammgästeschar‘“ verwiesen. Nach Angaben von Maximilian Lammers sei aber noch nicht klar, ob ein potenzieller Käufer den Heidehof auch in Zukunft gastronomisch nutze.

Seit 85 Jahren eine gastronomische Top-Adresse

Das Restaurant Heidehof gehört bereits seit Jahrzehnten zu einer der gastronomischen Top-Adressen in der Region. Vor 85 Jahren gingen hier die ersten Speisen über den Tresen. Die Familie Lammers übernahm vor gut 30 Jahren das Ruder. Spätestens seitdem steht das Restaurant für gehobene, französisch geprägte Küche. Regelmäßig zeichnet der Guide de Michelin den Heidehof aus. In diesem Jahr erhielt er den „Michelin Teller“.

Zur Erklärung: Restaurants, die weder Sterne noch das Prädikat „Bib Gourmand“ erhalten haben, nach Ansicht der Redaktion aber dennoch empfehlenswert sind, werden mit einem Teller-Symbol (Assiette) ausgezeichnet.

Lesen Sie jetzt