Rettung von Packtec ist besiegelt

Zehn-Millionen-Auftrag

Was sich bereits andeutete, ist jetzt besiegelt: Die Firma H+E Packtec ist gerettet. Das teilten am Freitag die Insolvenzverwalter mit.

AHAUS

, 27.06.2014, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Firma H+E Packtec geht es weiter - aber mit Abstrichen.

Für die Firma H+E Packtec geht es weiter - aber mit Abstrichen.

„Die NSM Magnettechnik wird 52 der ehemals 84 Mitarbeiter der H+E Packtec übernehmen“, erklärte gestern die Düsseldorfer M.A.X. Automation AG, der Mutterkonzern der NSM Magnettechnik. Packtec entwickelt und fertigt Verpackungsmaschinen für die Molkerei- und Getränkeindustrie weltweit. Die Suche nach einem neuen Investor sei aufwändig und schwierig gewesen, erklärten gestern die Insolvenzverwalter. Letztlich sei auch die Bereitschaft der Mitarbeiter zur Rückkehr zu einer 40-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich mit ausschlaggebend gewesen.

„Wir sind froh dass es jetzt weitergeht“, erklärte gestern der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Norbert Terlau auf Anfrage. Es sei andererseits auch schmerzhaft, dass viele Mitarbeiter entlassen würden. Terlau: „Wir haben immer gehofft, dass Packtec gerettet wird. Darum haben trotz der schwierigen Lage in den letzten Monaten nur wenige Kollegen das Unternehmen verlassen.“

Fabian Spilker, Vorstand der M.A.X. Automation AG erklärte in einer Pressemitteilung: „Unsere Tochtergesellschaft NSM Magnettechnik stärkt mit der Übernahme ihre Stellung auf einem Markt, der weltweit durch eine hohe Nachfrage und kontinuierliche Wachstumsraten geprägt ist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt