Rudelsingen bringt den Marktplatz zum Beben

Ahaus singt

Die Ahauser Innenstadt am Samstagnachmittag. Geschäftig und ohne einen Blick für die weihnachtliche Beleuchtung der Stadt eilten Menschen von Geschäft zu Geschäft, um die letzten weihnachtlichen Besorgungen zu machen. Doch dann plötzlich Punkt 16 Uhr, geschah ein kleines, aber unglaublich schönes Weihnachtswunder und ließ die Zeit für knapp zwei Stunden still stehen.

Ahaus

von Denise Perrevort-Elkemann

, 18.12.2016, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Innerhalb von wenigen Minuten füllte sich der Marktplatz um den Mahner herum mit unzähligen Menschen, die bewusst der Hektik vor dem Fest entfliehen und mit vielen Gleichgesinnten einen wunderschönen Weihnachtsmoment genießen und "besingen" wollten. "Das hier ist gerade ganz stark, was hier passiert", schüttelte Sänger und Songwriter Salip Tarakci ungläubig und glücklich zugleich den Kopf. Zwar hatte er auf eine gute Resonanz auf seine Einladung zu der von ihm initiierten interaktiven Aktion "Ahaus singt" gehofft, aber mit einem solch unglaublichen Erfolg hatten weder er noch seine Musiker- und Sängerkollegen gerechnet.

 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rudelsingen auf dem Marktplatz

Es war ein kleines Weihnachtswunder. Um 16 Uhr am Samstag füllte sich plötzlich der Marktplatz mit unzähligen Menschen, die sich der vorweihnachtlichen Hektik ganz bewusst singend entgegenstellten. Die Aktion "Ahaus singt" war ein voller Erfolg
18.12.2016
/
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
"Ahaus singt": Zwei Stunden standen unzählige Menschen am Samstag auf dem Marktplatz und sangen gemeinsam Weihnachtslieder, die teils einen jazzigen Anstrich bekamen.© Denise Perrevort-Elkemann
Schlagworte

 

Altes und neues Liedgut

 

Selbst durch rote Nasen und kalte Füße ließen sich die kleinen und großen Sänger nicht davon abhalten, gemeinsam mit Salip, hervorragenden Musikerkollegen und jeder Menge "Special Guests", altes und neues Liedgut zu schmettern. Egal ob Weihnachtsklassiker wie "Leise rieselt der Schnee", Jazziges von der hervorragenden "Speedy" Claudia Spiridigliozzi, "Santa Claus" von Sänger Ali oder eine lässig gerappte Version von "Alle Jahre wieder" vom Gronauer Sänger Denniz, alle Songs stießen beim "singenden Volk" auf große Begeisterung. "Ich bin so glücklich, dass sich unsere Mission erfüllt hat", rief Tarakci in die Menge: "Wir haben den Marktplatz zum Beben gebracht." Und damit nicht genug. Nicht nur, dass viele Menschen diesen besonders besinnlichen Moment gemeinsam genießen und dem Stress der Vorweihnachtszeit kurzzeitig entfliehen konnten, das tolle Gruppenerlebnis diente auch einem guten Zweck, da während des "Rudelsingens" für die Aktion Lichtblicke gespendet werden konnte.

Blockflöten-Challenge 

"Wir hatten ursprünglich vor, heute eine "Blockflöten-Challenge" zu veranstalten und so viele Blockflötenspieler wie möglich hier zu versammeln", erklärte Salip Tarakci dem Publikum. Leider sei die Idee zu kurzfristig aufgekommen und in der Kürze der Zeit nicht umsetzbar gewesen. Dafür wurde der zu einem Weihnachtskonzert zugehörige Blockflötenpart von einem niedlichen Flöten-Trio der Musikschule übernommen. "Aber nächstes Jahr, das könnt ihr euch schon einmal merken, wird es die Challenge geben!". Der Jubel der Konzertteilnehmer ließ keinen Zweifel an der Umsetzung dieses Vorhabens aufkommen. Abschließend bleibt - wenn auch nicht ganz so cool gerappt, sondern schnöde geschrieben - zu hoffen: Bitte, alle Jahre wieder!

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt