Dominik Paffrath, einer der beiden Betreiber des Schlossbiergartens, freut sich auf den 10. Juni: Dann soll der Schlossbiergarten um 17 Uhr mit 60 Litern Freibier eröffnet werden. © Stephan Rape
Pop-up-Biergarten

Schlossbiergarten soll zwölf Wochen lang Leben in den Schlossgarten bringen

Noch ist viel zu tun, aber nächste Woche soll alles fertig sein: Der Schlossbiergarten Ahaus startet in seine zweite Saison. Am 10. Juni soll das erste Fass angestochen werden.

Ein Bühnendach ist am Montagvormittag der erste Vorbote des Schlossbiergartens im Ahauser Schlossgarten: Ab Donnerstag, 10. Juni, öffnen sich dort die Tore – und zwar zwölf Wochen lang.

Etwas Vorlauf brauchen sie noch: „Wir wollen nicht halbfertig öffnen“, sagt Christian Drebber. Am Montag wird die Bühne aufgebaut, am Dienstag folgt die Getränkelogistik, am Freitag die Bodenplatten. Am 10. Juni soll dann alles zum Fassanstich pünktlich um 17 Uhr fertig sein. Ganz ohne Hektik.

So ist zumindest der Plan von Christian Drebber und Dominik Paffrath. Gemeinsam stemmen sie das Projekt wie schon im vergangenen Jahr. Bis zum Ende der Sommerferien, rund zwölf Wochen lang, soll der Schlossbiergarten geöffnet haben. Und zwar immer von Donnerstag bis Sonntag.

Kleinere Veranstaltungen in loser Reihenfolge

Ein dichtes Veranstaltungsprogramm, wie im vergangenen Jahr, planen die beiden Veranstalter in diesem Jahr nicht. Klar, ein paar Live-Events soll es geben. „Wir denken da an ungefähr drei Livekonzerte“, sagt Dominik Paffrath. Termine dafür gibt es aktuell aber noch nicht. Auch das Kinder- und Familienkino am Sonntag soll es wieder geben. „Das ist vor einem Jahr gut angekommen“, fügt er hinzu. Daneben soll es kleinere Events geben – etwa das Bingo-Spiel.

Ob die Spiele der Fußball-Europameisterschaft übertragen werden, steht noch nicht fest. „Daran planen wir gerade“, erklärt Dominik Paffrath.

Treffen und Unterhalten stehen im Vordergrund

Im Zentrum steht allerdings das gemütliche Beisammensein. „Die Leute sollen sich treffen und unterhalten“, erklärt Christian Drebber. Dazu soll es nur relativ leise Hintergrundmusik geben. Fest eingeplant sei allerdings Blasmusik an den Sonntagen. Dafür setzen die beiden Betreiber auf Musikvereine und Kapellen aus Ahaus.

Die Getränke werden natürlich vor Ort im Schlossbiergarten gezapft oder entkorkt. Essen soll es allerdings nicht geben. „Wir setzen dafür auf die Vernetzung mit der Gastronomie vor Ort“, macht er deutlich. Alle Lieferdienste, die in der Chayns-App gelistet sind, sollen auch direkt an den Tisch im Schlossbiergarten liefern. Dafür werden gerade die letzten Details geplant.

Bargeld wird im Schlossbiergarten nicht angenommen

Stichwort Chayns: Der Schlossbiergarten soll komplett bargeldlos funktionieren. Auch dafür setzen die Betreiber auf die Chayns-App der Tobit.Labs. Zusätzlich können Gäste auch per EC- oder Kreditkarte bezahlen. Nur mit Scheinen oder Münzen werden sie leer ausgehen.

Die Öffnungszeiten stehen schon fest: Donnerstags bis samstags ist der Schlossbiergarten von 17 bis 23 Uhr geöffnet. Sonntags geht es mit dem Frühschoppen um 11 Uhr los. Zum Sundowner werden die Zapfhähne dann abends hochgedreht. Das Ganze sei natürlich auch wetterabhängig.

Als Veranstalter steht die Steak und Pasta UG hinter dem Schlossbiergarten.

Corona-Schutzverordnung regelt, was möglich ist

Natürlich unterliegt auch der Schlossbiergarten der jeweils gültigen Corona-Schutzverordnung. „Aktuell dürfen bis zu zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten an jedem Tisch sitzen“, erklärt Dominik Paffrath. Wer vom Tisch aufsteht, muss eine Maske tragen. Insgesamt soll Platz für bis zu 500 Personen sein. „Das ist mit den aktuellen Hygienekonzepten machbar“, macht er deutlich. „Das hängt aber natürlich alles noch von der Entwicklung der Inzidenzen ab“, fügt er hinzu.

Alle Infos rund um den Schlossbiergarten gibt es über die Chayns-App oder die Internetseite https://schlossbiergartenahaus.de/

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.