Schornsteinfeger ist kein Klinkenputzer

Ahaus

, 18.06.2020, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gestern hat der Schornsteinfeger an der Haustür geklingelt. Dass wir ihm nicht die Hand gaben, versteht sich von selbst. Vor Ruß haben wir keine Angst, aber auch ein Glücksbringer könnte ja Viren ins Haus bringen. Aber der junge Mann achtete selbst peinlich genau auf Abstand. Offenbar war er für seine Tour von Haus zu Haus bestens gebrieft. Nachdem die Heizung überprüft war, stand er scheinbar noch unschlüssig im Flur. „Ist noch was?“ „Nein“, lautete seine Antwort, „aber könnten Sie bitte die Haustür für mich öffnen. Ich möchte nicht ständig Klinken anfassen müssen.“ Wir haben vollstes Verständnis. Er soll ja auch für andere ein Glücksbringer sein.

Lesen Sie jetzt