Schwerer Unfall: Auto überschlägt sich auf der A31 bei Ahaus

mlzUnfall

Auf der A31 an der Auffahrt Legden/Ahaus kam es am Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Autofahrerin war erst durch ihre Fahrweise aufgefallen und hatte sich dann überschlagen.

Ahaus

, 09.10.2020, 20:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schwerer Unfall auf der A31 bei Ahaus: Am Freitagabend kurz vor 20 Uhr ist es auf der A31 in Höhe der Auffahrt Ahaus/Legden zu einem schweren Unfall gekommen. Insgesamt fünf Fahrzeuge waren beteiligt.

Autofahrerin war vor Unfall durch ihre Fahrweise aufgefallen

Wie die Polizei vor Ort erklärte, war eine Fahrerin aus Essen in Richtung Emden unterwegs. Sie sei nach Zeugenaussagen bereits im Vorfeld des Unfalls durch ihre Fahrweise aufgefallen. Kurz vor der Ausfahrt habe sie entweder versucht den Fahrstreifen zu wechseln oder von der Autobahn abzufahren. Dabei geriet sie zunächst gegen die Leitplanke und kam dadurch ins Schleudern. Danach touchierte sie mehrere andere Autos und überschlug sie schließlich mehrfach. Sie wurde durch den Unfall in ihrem Auto eingeklemmt und musste schließlich durch die Feuerwehr befreit werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Auto überschlägt sich auf der A31 bei Ahaus

Bei einem schweren Unfall auf der A31 in Höhe der Auffahrt Ahaus/Legden sind am Freitagabend fünf Personen verletzt worden, eine davon schwer. Ein Auto hatte sich mehrfach überschlagen. Die Fahrerin wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
09.10.2020
/
Die Fahrerin dieses Kleinwagens war Zeugen auf der A31 schon vor dem Unfall durch ihre Fahrweise aufgefallen. An der Ausfahrt Ahaus/Legden geriet sie auf eine aufsteigende Leitplanke und überschlug sich schließlich mehrfach. Sie wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.© Stephan Rape
Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie Freiwilligen Feuerwehrleuten vom Löschzug Ahaus im Einsatz. Rettungswagen wurden zusätzlich aus Heek, Reken und Gescher hinzugezogen.© Stephan Rape
Beim Versuch zu bremsen und dem Unfall vor ihnen auszuweichen kollidierten diese drei Fahrzeuge miteinander. Auch deren Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus.© Stephan Rape
Die schwerverletzte Frau wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.© Stephan Rape
Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie Freiwilligen Feuerwehrleuten vom Löschzug Ahaus im Einsatz. Rettungswagen wurden zusätzlich aus Heek, Reken und Gescher hinzugezogen. Auch der Leitende Notarzt im Kreis Borken war vor Ort.© Stephan Rape
Die Fahrerin dieses Kleinwagens war Zeugen auf der A31 schon vor dem Unfall durch ihre Fahrweise aufgefallen. An der Ausfahrt Ahaus/Legden geriet sie auf eine aufsteigende Leitplanke und überschlug sich schließlich mehrfach. Sie wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.© Stephan Rape
Die A31 war in Richtung Emden für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde ab- und umgeleitet. Etliche Auto- und Lastwagenfahrer mussten jedoch während der Rettungs- und Aufräumarbeiten unmittelbar in der Auffahrt Ahaus/Legden ausharren. Für sie gab es keine Chance, die Unfallstelle zu umfahren.© Stephan Rape
Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie Freiwilligen Feuerwehrleuten vom Löschzug Ahaus im Einsatz. Rettungswagen wurden zusätzlich aus Heek, Reken und Gescher hinzugezogen.© Stephan Rape
Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie Freiwilligen Feuerwehrleuten vom Löschzug Ahaus im Einsatz. Rettungswagen wurden zusätzlich aus Heek, Reken und Gescher hinzugezogen.© Stephan Rape
Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie Freiwilligen Feuerwehrleuten vom Löschzug Ahaus im Einsatz. Rettungswagen wurden zusätzlich aus Heek, Reken und Gescher hinzugezogen.© Stephan Rape
Die Fahrerin dieses Kleinwagens war Zeugen auf der A31 schon vor dem Unfall durch ihre Fahrweise aufgefallen. An der Ausfahrt Ahaus/Legden geriet sie auf eine aufsteigende Leitplanke und überschlug sich schließlich mehrfach. Sie wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.© Stephan Rape

Drei weitere Autos, die hinter dem verunglückten Auto fuhren, kollidierten beim Versuch zu bremsen ebenfalls.

Rettungshubschrauber bringt Schwerverletzte ins Krankenhaus

Bei dem Unfall wurden insgesamt fünf Personen verletzt. Die Frau im ersten Auto schwer. Nachdem die Feuerwehr sie befreit hatte, wurde sie per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Enschede geflogen. Die anderen Fahrer kamen per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Jetzt lesen

Die Feuerwehr war mit Kräften der Feuer- und Rettungswache Ahaus sowie dem Löschzug Ahaus der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Zur Unterstützung wurden Rettungswagen aus Heek, Gescher und Reken dazugezogen. Auch der Leitende Notarzt aus Stadtlohn war vor Ort.

Autobahn in Richtung Emden für mehrere Stunden gesperrt

Die A31 war während der Rettungs- und Auffräumarbeiten in Richtung Emden für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Etliche Auto- und LKW-Fahrer mussten jedoch unmittelbar hinter der Unfallstelle auf der Auffahrt auf die A31 ausharren. Bis die Autobahn wieder freigegeben wurde, gab es für sie keine Möglichkeit ihre Fahrt fortzusetzen.

Nähere Einzelheiten zu Alter oder Herkunft der Fahrer machte die Polizei vor Ort am Abend nicht. Auch am Samstagvormittag konnte die Autobahnpolizei auf Nachfrage unserer Redaktion noch nichts Näheres zu Personalien oder der Unfallursache sagen.

Lesen Sie jetzt