Bildergalerie

So sieht das Smartel Ahaus von innen aus

Falko Bastos, Volontär das Münsterland Zeitung, hat sich für eine Nacht im neuen Smartel Ahaus eingemietet.
13.06.2018
/
Chips, Schokolade und Kaffeekapseln gibt es inklusive.© Falko Bastos
Im Schlafzimmer steht ein Queensize-Bett.© Falko Bastos
Die Beleuchtungsvarianten sind leider alle ziemlich bunt.© Falko Bastos
Der Flur ist schlicht und schnörkellos.© Falko Bastos
Das Badezimmer ist nicht besonders smart.© Falko Bastos
© Falko Bastos
Anders als versprochen, ließ sich das Fenster nicht öffnen, da es vom Rollo blockiert wird.© Falko Bastos
War leider nicht verfügbar: Die Essens-Lieferung ins Smartel. © Falko Bastos
Das Begrüßungs-Paket im Bad mit Seife und Körperlotionen.© Falko Bastos
Die Armatur ist nicht smart.© Falko Bastos
Mit dem Wandpanel lässt sich die gesamte Technik im Zimmer steuern.© Falko Bastos
Freundlich, aber nicht smart: Der Fernseher.© Falko Bastos
Die Minibar bietet kühle Getränke. Die sind im Studio-Preis enthalten.
Das Smartphone ist hier unbedingt notwendig.© Falko Bastos
Auf dem Nachtisch gibt es mehrere Möglichkeiten zum Aufladen des Handys.© Falko Bastos
Ein Blick ins Zimmer© Falko Bastos
So sieht die Benutzeroberfläche zur Zimmer-Steuerung auf dem Smartphone aus.© Falko Bastos
Abdunkeln ließ sich das Zimmer entgegen der Beschreibung nicht.