Konzerte im Schlossinnenhof mit hunderten Zuhörern – wie auf diesem Archivbild – sind im Moment nur schwer vorstellbar. Im August 2022 soll es aber an drei Tagen klappen. Falls nicht, steht die Stadt Ahaus mit einer Ausfallbürgschaft parat. © Archiv
Einstimmig entschieden

Stadt steht mit 38.000 Euro Bürgschaft für Konzerte am Schloss parat

Drei Tage sollen Open-Air-Konzerte im August 2022 Besuchermassen anlocken. Falls das nicht klappt, springt die Stadt ein: Mit einer Ausfallbürgschaft über 38.000 Euro.

Drei Tage Open-Air-Musik sollen im kommenden August Leben auf den Schlossinnenhof bringen. Von einem kommerziellen Anbieter. Im Hauruck-Verfahren hat der Rat dafür eine Ausfallbürgschaft über 38.000 Euro auf den Weg gebracht.

Namen der Künstler werden noch nicht veröffentlicht

Veranstalter brauchte ganz kurzfristig Zusage für Bürgschaft

CDU skeptisch: Bürgschaft darf nicht der neue Maßstab werden

Einzelheiten sollen schon Anfang der Woche veröffentlicht werden

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.