Straße zwischen Ahaus und Schöppingen wird monatelang zur Einbahnstraße

mlzSanierungsarbeiten

Wieder muss ein Teil der L570 saniert werden. Die Straße wird über Wochen zur Einbahnstraße. Der Verkehr wird teilweise über Heek umgeleitet. Das hatte beim letzten Mal für Ärger gesorgt.

Ahaus, Heek

, 22.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Autofahrer müssen sich mindestens bis zum Ende des Jahres auf Verkehrsbehinderungen zwischen Ahaus und Schöppingen einstellen: Wie der Landesbetrieb Straßen.NRW am Mittwoch mitgeteilt hat, wird die L570 auf einem Teilstück saniert und deswegen zur Einbahnstraße: Aus Ahaus in Richtung Schöppingen kann der Verkehr fließen. In die andere Richtung ist die Straße ab dem Kreisverkehr zwischen Schöppingen, Heek, Metelen und Ahaus gesperrt. Der Verkehr in Richtung Ahaus wird über Heek umgeleitet.

Einbahnstraßenregelung ab 26. Oktober

Die Baustelle wird ab Montag, 26. Oktober eingerichtet. Für eine Woche wird dann zusätzlich der Kreuzungsbereich der L570 mit der K32 (aus Fahrtrichtung Asbeck) gesperrt.

Wie Sandra Beermann, Pressesprecherin von Straßen.NRW erklärt, seien die Sanierungen dringend notwendig: Zwischen den Kreuzungen der L570 mit den Kreisstraßen 32 und 43 sei die Fahrbahn stark beschädigt. Spurrinnen, Verformungen, Risse und Ausmagerungen des Asphalts ließen keine andere Wahl mehr zu.

Jetzt lesen

„Der aktuelle Aufbau der Straße hält der Verkehrsbelastung nicht mehr stand“, erklärt sie weiter. Daher werde der überwiegende Teil der 3,6 Kilometer langen Strecke im sogenannten Hocheinbau-Verfahren erneuert. Dabei wird die vorhandene Fahrbahn um zehn Zentimeter abgefräst. Danach werden Asphaltschichten in einer Gesamtstärke von 20 Zentimeter neu eingebaut. Deswegen müssen auch Einmündungen, die Rad- und Gehweganbindungen und die Bushaltestellen auf die neue Fahrbahnhöhe angeglichen werden. Gleichzeitig werden die vier dortigen Bushaltestellen auch barrierefrei ausgebaut.

1,6 Millionen Euro sollen bis Ende 2020 verbaut sein

Die Gesamtbaukosten in Höhe von knapp 1,6 Mio. Euro trägt das Land Nordrhein-Westfalen. Geplant ist, dass die Arbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sind. Wie üblich natürlich nur unter der Einschränkung, dass das Wetter mitspielt und auch keine anderen Faktoren die Arbeiten behindern. „Wenn man die letzten Winter betrachtet, gehen wir davon aus, dass wir auch in diesem Jahr bis zum Jahresende arbeiten können“, erklärt Sandra Beermann.

Jetzt lesen

Wie sie weiter erklärt seien an der L570 dann vorerst auch keine weiteren Arbeiten mehr geplant. Zuletzt war die L570 im Jahr 2018 wenige Kilometer weiter in Richtung Schöppingen halbseitig gesperrt. Auch damals wurde der komplette Verkehr in Richtung Ahaus über Heek umgeleitet. Das hatte im Heeker Ortskern natürlich für eine hohe Verkehrsbelastung und entsprechend verärgerte Anwohner gesorgt: Viele Autofahrer hatten sich damals Schleichwege abseits der offiziellen Umleitung über die B70 gesucht. Vor allem die Anwohner am Markt, der Ahler Straße und der Brinkstraße fühlten sich dadurch massiv belästigt. Das droht ihnen auch jetzt wieder.

Lesen Sie jetzt