Den Blumenkohl bereitet Lukas Eversmeier im Ganzen zu. © Lukas Eversmeier
Zuhausmannskost

Tipps vom Ahauser Profikoch: Blumenkohl muss nicht langweilig sein

Bunt und aufregend kommt der Blumenkohl von Lukas Eversmeier daher. Das kann jeder zu Hause nachmachen. In unserer Serie „Zuhausmannskost“ verrät der Profikoch, wie es geht.

Blumenkohl ist wohl nicht unbedingt das beliebteste Gemüse. Dabei schmeckt er eigentlich mit und zu allem, findet der Ahauser Profikoch Lukas Eversmeier. In unserer Serie „Zuhausmannskost“ verrät er seine Rezepte und Tricks, die jeder ganz einfach zu Hause nachmachen kann.

Neben dem Blumenkohl braucht er für dieses Gericht gar nicht viel: Sechs Esslöffel Olivenöl, ein bisschen Salz, Gewürze und Kräuter nach Wunsch und als Topping, was Kühlschrank und Garten so hergeben.

Die Zutaten für den Blumenkohl kann eigentlich jeder nach seinem persönlichen Geschmack aussuchen.
Die Zutaten für den Blumenkohl kann eigentlich jeder nach seinem persönlichen Geschmack aussuchen. © Lukas Eversmeier © Lukas Eversmeier

Den Ofen heizt Lukas Eversmeier auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Von Umluft rät er in diesem Fall klar ab. Er entfernt die Blätter des Blumenkohls und den Strunk, soweit er sichtbar ist. Dann sticht er den Strunk über Kreuz ein und setzt ihn auf ein großes Stück Alufolie. Jetzt noch mit Öl einpinseln und gut würzen.

„Ich nehme da gerne Gewürze aus der Levante-Küche“, sagt er. Levante ist die Region des östlichen Mittelmeers, also Syrien, Libanon, Jordanien, Israel und Palästina. Häufig in der Levante-Küche genutzt werden zum Beispiel Kardamom, Piment, Koriander, Kurkuma oder Kreuzkümmel.

Die Alufolie schlägt er ohne Lücken um den gesamten Blumenkohl und schiebt alles für 30 Minuten in den Backofen. Danach entfernt Lukas Eversmeier die Alufolie und gießt eventuell ausgetretenes Öl noch einmal über den Blumenkohl. Damit er schön braun wird, erhöht der Koch die Hitze auf 220 Grad. 15 bis 20 Minuten später ist das Gericht fertig.

Toppings und Soßen nach Geschmack variieren

In diesem Fall serviert er den Blumenkohl mit einem Curry-Joghurt. „Dafür vermenge ich einfach 250 Gramm griechischen Joghurt mit einem guten Currypulver“, erklärt er. Außerdem gibt er gerösteten Sesam, Röstzwiebeln, Kornblumenblüten, gerösteten Panko (japanisches Paniermehl) und allerlei Kräuter aus seinem Kräuterbeet auf den Kohl.

Lukas Eversmeier hat den Blumenkohl schon in vielen verschiedenen Varianten gekocht.
Lukas Eversmeier hat den Blumenkohl schon in vielen verschiedenen Varianten gekocht. © Privat © Privat

„Lasst eurer Kreativität gerne freien Lauf“, rät der Profikoch. „Die Toppings sind hier nur ein Beispiel. Ich habe diesen Blumenkohl bestimmt schon 20 Mal serviert und immer anders, aber niemals schlecht. Egal ob mit Curry-Joghurt, Aioli, Humus, Miso-Orangen-Soße oder auch Sweet Chili Dip, er schmeckt.“

Dazu serviert Lukas Eversmeier gerne einen knackigen Salat, warmes Baguette und einen kalten Sauvignon Blanc. „Ein super einfaches Gericht, wenn Freunde zu Besuch kommen und man mal was anderes kochen möchte. Einfach in die Mitte auf den Tisch stellen und gemeinsam wie eine große Familie das Essen teilen – das ist doch eigentlich das, was wir alle vermissen“, meint er.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.