Angehörige wählten den Notruf: Paar tot in Wohnung in Mehrfamilienhaus aufgefunden

mlzZwei Tote

Eine 61-jährige Frau aus Ahaus und ihr 64-jähriger Lebensgefährte sind am Sonntagmorgen tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Polizei und Staatsanwalt gehen von einer Beziehungstat aus.

Ahaus

, 19.08.2019, 09:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Borken und der Polizei Münster heißt es, dass Rettungskräfte am Sonntagmorgen (18. August) um 10.47 Uhr zwei Leichname in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Schulzenbusch in Ahaus fanden.

Sofort eingeleitete Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich hierbei um eine 61-jährige Frau und ihren 64-jährigen Lebensgefährten handelt, die gemeinsam in der Wohnung lebten.

Staatsanwaltschaft spricht von tragischem Familiendrama

„Nach ersten Erkenntnissen hat der 64-jährige Mann zunächst seine Lebensgefährtin mit Messerstichen getötet und sich im Anschluss selbst das Leben genommen“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt von einem tragischen Familiendrama aus.“

Am Sonntagmorgen waren Polizei und Feuerwehr zu der Wohnung im Schulzenbusch ausgerückt. Angehörige hatten den Notruf abgesetzt. Mehrere geschockte Angehörige mussten vor Ort von den Rettungskräften betreut werden.

Obduktionen brachten keine neuen Erkenntnisse

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Leichname noch am Montag im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums obduziert. Wie Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt auf Nachfrage erklärte, hätten auch diese Untersuchungen allerdings keine neuen Erkenntnisse ergeben. „Wir haben keinen Anlass unsere Bewertung zu revidieren, dass es sich um eine Beziehungstat gehandelt hat.“

Zu den weiteren Einzelheiten konnte Martin Botzenhardt nur sagen, dass die Tat private Hintergründe hat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt