Transporte ab 2011?

31.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Transporte ab 2011?

Ahaus/Düsseldorf Stefanie Wiegand Eine Rückführung radioaktiver Abfälle aus der französischen Wiederaufarbeitung erwartet die Landesregierung nicht vor dem Jahr 2011. Dies geht aus der Antwort von Wirtschaftsministerin Christa Thoben auf eine Kleine Anfrage der Südlohner SPD-Landtagsabgeordneten (Foto) hervor. Wiegand hatte sich nach der Veröffentlichung einer Studie zur Häufigkeit von Leukämieerkrankungen von Kindern an Atomkraftwerkstandorten an die Landesregierung gewandt. Eine Bewertung des Strahlenschutzes in Bezug auf die Rückführung der Abfälle nach Ahaus werde das Bundesamt für Strahlenschutz im Rahmen der atomrechtlichen Genehmigung der Transporte durchführen, so Thoben. In Ahaus gebe es nach Angaben vom Krebsregister NRW keine statistische Häufung von Erkrankungen bei Kindern (Münsterland Zeitung berichtete). gro

Lesen Sie jetzt