Plastik in verschiedensten Formen: als Schnipsel, Granulat oder auch als Pulver.
Plastik in verschiedensten Formen: als Schnipsel, Granulat oder auch als Pulver. © Christiane Hildebrand-Stubbe
Gefahr für die Umwelt

Umwelt-Skandal: Plastikteilchen aus Ahauser Firma töten Vögel und Fische

Sie leuchten in allen Farben, sind aber alles andere als harmlos: Plastikteile aus dem Unternehmen Isotech gelangten in Regenrückhaltebecken und Vorfluter. Eine große Gefahr für die Umwelt.

Jürgen Althoff, dessen Elternhaus am Rottweg genau am Regenrückhaltebecken des Gewerbegebiets Nord II liegt, ist es schon vor Monaten aufgefallen: Zuerst waren es tote Vögel und Fische. Dann entdeckte er immer wieder im und auf dem Wasser oder an der Böschung merkwürdige Plastikteile, die ihn veranlassten, den Dingen auf den Grund zu gehen. Mal waren es bunte Schnipsel, mal Granulat und sogar weißes Pulver, das er bei seinen Nachforschungen selbst im Vorfluter aufspürte. Proben davon hat Jürgen Althoff in Gläsern gesammelt und die Funde dokumentiert.

Anwohner informiert die Behörden

Firma sieht Starkregen als Auslöser

Betroffene Firma wird sofort aktiv

Regenrückhaltebecken stammt aus den 70er-Jahren

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.