Unfall wirft bei Polizei Fragen auf: Frau wird am Adenauerring von Krankenwagen angefahren

Verkehrsunfall in Ahaus

Auf dem Adenauerring ist am Montagabend eine 21-jährige Frau verunglückt. Sie wurde von einem Rettungswagen angefahren. In der Nacht hat die Polizei die Schilderung des Unfalls geändert.

Ahaus

, 24.02.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Adenauerring in Ahaus war auf Höhe des Intersport aufgrund eines Unfalls am Montagabend gesperrt.

Der Adenauerring in Ahaus war auf Höhe des Intersport aufgrund eines Unfalls am Montagabend gesperrt. © Pascal Albert

Kurz vor Mitternacht hat die Polizei einen aktualisierten Bericht zu dem schweren Unfall auf dem Adenauerring am Montagabend veröffentlicht: Demnach habe die junge Frau mitten auf der Straße gestanden, als sich ein 41-jähriger Mann am Steuer eines Rettungswagens aus Richtung Vredener Dyk kommend näherte.

Rettungswagen soll Frau nur gestreift haben

Der Rettungswagen habe die Frau lediglich gestreift. Dabei stürzte die Frau. Laut Polizeibericht sei sie so unglücklich auf den Kopf gefallen, dass sie sich schwer verletzte. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ursprünglich hieß es, dass die Frau kurz nach 19 Uhr die Fahrbahn überquerte und dabei von dem Rettungswagen angefahren worden sei. Ihre Verletzungen sollten da noch unmittelbar von der Kollision stammen. Das stellt die Polizei nun anders dar.

Unfallhergang bleibt rätselhaft

Warum die Frau auf der Straße stand, bleibt rätselhaft.

Denn während auf der einen Seite der Straße ein Fußgängerweg - auf dem die Frau scheinbar zuvor unterwegs war - ist, gibt es auf der anderen Straßenseite weder einen Weg noch Zufahrten zu angrenzenden Grundstücken.

Adenauerring war in beide Richtungen gesperrt

Zunächst waren auch die Personalien der Frau nicht klar. Der Adenauerring wurde in beide Richtungen gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt