Union Wessum erhält 45.000 Euro Finanzspritze für Kabinensanierung

mlzLandesförderung

Viel hat der SV Union Wessum in den vergangenen Jahren in seine Infrastruktur investiert. Eine Förderung des Landes soll nun die Sanierung des Kabinentraktes an der Südstraße möglich machen.

Ahaus

, 22.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein weiterer Ahauser Sportverein kann sich über einen Zuschuss aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes Nordrhein-Westfalen freuen: Der SV Union Wessum hatte einen entsprechenden Antrag für Mittel zur energetischen Sanierung am Kabinentrakt am Sportgelände an der Südstraße gestellt. Der Stadtsportbund hatte diesen bewertet, nach der offiziellen Einreichung erfolgte am Dienstag nun die frohe Kunde aus der Staatskanzlei in Düsseldorf: 45.000 Euro wurden für die Modernisierungsmaßnahme bewilligt und damit 50 Prozent der veranschlagten Gesamtinvestition.

Jetzt lesen

Die Zusage wäre nahezu exakt in die Jubiläumsfeierlichkeiten des Vereins zum 100-Jährigen „geplatzt", hätten sämtliche Jubiläumsveranstaltungen wegen der Coronakrise jüngst nicht abgesagt werden müssen.

Gerade die Nachwuchsfußballer profitieren

Über die anteilige Förderung des Umbaus freut sich der Geschäftsführer von Union, Johannes Kappelhoff: „Über diese Zusage sind wir sehr glücklich. Nachdem wir in den vergangenen Jahren schon viele eigene Mittel in die Hand genommen und in die Infrastruktur an unserem Sportgelände investiert haben, würde eine Sanierung der Kabinen 2 und 3 das Projekt irgendwie abrunden. Dort besteht in jedem Fall Bedarf – ich kenne sie seit 30 Jahren quasi nicht anders.“

Jetzt lesen

Die Pläne lägen bereits vor, Arbeiten würden insbesondere an der Gebäudehülle wie Fassade und Fenstern vorgenommen, dazu kommen Dämm- und Heizungsmaßnahmen. Da die Kabinen zum Zeitpunkt der Umsetzung nicht genutzt werden können, ist mit einer Fertigstellung wohl erst im kommenden Jahr zu rechnen: „Zu Zeiten von Corona ist auch in Sachen Spiel- und Trainingsbetrieb einiges anders.“

"Modere Sportstätten machen Vereine zukunftsfest"

Profitieren würden letztlich vor allem die Fußballerinnen und Fußballer – insbesondere der großen Nachwuchsabteilung –, die sich aktuell noch in den in die Jahre gekommenen Umkleidemöglichkeiten umziehen müssen.

Über die neuen Mittel des Landes freut sich auch die Landtagsabgeordnete Heike Wermer, die nun über den Förderbescheid informiert wurde: „Gerade unsere Region lebt von der großartigen Leistung der vielen Vereine. Neben den großen Herausforderungen, die durch die Coronakrise entstanden sind, stehen sie aber auch vor wichtigen Maßnahmen. Moderne Sportstätten und Vereinsanlagen machen unsere Sportvereine zukunftsfest.“

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, erklärte: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“