„Uns Udo“ riss Publikum im Kulturquadrat von den Sitzen

mlzKonzert

Polizeisänger aus Ahaus und Dresden, der Polizeikinderchor und der Feuerwehrmusikzug Ottenstein haben für ein begeisterndes Konzert gesorgt. Dabei standen zwei Udos im Mittelpunkt.

von Stefan Hubbeling

Ahaus

, 04.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum sechsten Mal trat am Samstag der Ahauser Polizeichor Hamaland im Ahauser Kulturquadrat. Das vielversprechende Motto lautete dieses Mal: „Uns Udo“. Die Ahauser Stadthalle war gut gefüllt.

Polizeisänger aus Dresden zu Gast

Neben dem Gastgeber traten der Polizeichor Dresden, der Feuerwehrmusikzug Ottenstein und der Polizeikinderchor Ahaus.

Das Motto „Uns Udo“ ist an die Sänger Udo Jürgens und Udo Lindenberg angelehnt und stellte deren musikalisches Schaffen in den Vordergrund.

Jetzt lesen

Dementsprechend begann der Feuerwehrmusikzug Ottenstein mit einem Medley aus Udo Jürgens-Kompositionen. Nachdem die Zuschauer das erste, aber nicht das letzte Mal, frenetisch Beifall applaudiert hatten, betrat der Gastgeberchor die Bühne. Zusammen mit dem Polizeikinderchor Ahaus präsentierte der Polizeichor Hamaland unter der Leitung von Chorleiter Jürgen Etzrodt sein ganzes Können.

Nachwuchssänger glänzten

Mit den Darbietungen „Wir ziehen in den Frieden“ von Beatrice Reszat und Alexander Zukowski konnte der Zuschauer das gute Zusammenspiel beider Chöre sehen und hören. Mit den Liedern „Ich bin ein Pinguin“ von Michael Stiebe und Wunderfinder von Alexa Feser zeigte der Polizeikinderchor sein reichhaltiges Repertoire. Perfekt vorbereitet von der Chorleiterin Anna Lena Rehring glänzte der junge Ahauser Gesangsnachwuchs auf der ganzen Linie.

Der Höhepunkt der ersten Gesangseinlage war dann der Udo Jürgens-Song „Aber bitte mit Sahne“. Beide Chöre sangen den Klassiker auf einer Weise, bei der das gesamte Publikum begeistert mitging.

Wie schon im vergangenen Jahr führte Moderator Thomas Fleige routiniert und mit Charme durch das vielfältige Musikprogramm und moderierte als nächstes den Feuerwehrmusikzug Ottenstein an, der mit dem „Schutzmann Marsch“ eine musikalische Hommage an den Gastgeber richtete.

„Ich war noch niemals in New York“

Danach folgte ein perfekter Auftritt des Ahauser Polizeichores mit Klassikern wie „Ich war noch niemals in New York“ und „Immer wieder geht die Sonne auf“ von Udo Jürgens sowie „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg. Logisch, dass bei diesen Klassikern die Stimmung im Publikum auf einen Höhepunkt kletterte.

Nachdem der Feuerwehrmusikzug Ottenstein, unter der Leitung von Dirigent Hans Schippers, die Komposition „Concerto D’Amore“ von Jacob de Haan musikalisch perfekt umsetzte, kamen die Gäste aus Dresden auf die Bühne. Der Polizeichor Dresden, geleitet von Torsten Petzold und Emelie Walther, ließen keinen Zweifel aufkommen, dass auch sie sich an diesem Abend ganz dem Motto „Uns Udo“ musikalisch widmeten.

Auftritt im Bademantel

Mit einem großartig vorgetragenen Medley aus Udo Jürgens-Klassikern wurde kurzerhand im berühmten Udo Jürgens-Bademantel der Megahit „Mit 66 Jahren“ präsentiert. Jetzt erreichte die Stimmung den Siedepunkt. Schließlich ließ der Dresdner Chor auch noch einen Hit von Herbert Grönemeyer in der Stadthalle erklingen und sang den Song „Mambo“ in einer beeindruckenden A-Capella Version.

„Uns Udo“ riss Publikum im Kulturquadrat von den Sitzen

Im Udo-Jürgens-Look: Die Polizeisänger aus Dresden sangen "Mit 66 Jahren" im weißen Bademantel. © Stefan Hubbeling

Nach der Pause war das Programm von Marsch- und Volksliedern sowie musikalischen Ausflügen in die 80er Jahre bestimmt. Auch hier wurden die Zuhörer von der großen musikalischen und gesangstechnischen Vielfalt der drei Musikinstitutionen verwöhnt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt