Vandalismus: Eintracht Ahaus steht ratlos vor Problemen am Kunstrasenplatz

Redakteur
Maik Horst und Sascha Schwietering vom Vorstand der Eintracht Ahaus sind über den Vandalismus auf dem Kunstrasenplatz fürchterlich wütend. Eine Lösung sehen sie im Moment noch nicht. Sie bitten Passanten, Vereinsmitglieder und deren Angehörige darum, ein Auge auf die Anlage zu werfen.
Maik Horst und Sascha Schwietering vom Vorstand der Eintracht Ahaus sind über den Vandalismus auf dem Kunstrasenplatz fürchterlich wütend. Eine Lösung sehen sie im Moment noch nicht. Sie bitten Passanten, Vereinsmitglieder und deren Angehörige darum, ein Auge auf die Anlage zu werfen. © Stephan Rape
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Coronavirus Corona-Liveblog: 262 Genesene am Wochenende und keine Infektionsmeldung

Neue Imbisskette Strandstulle statt Subway: Banaz Abdallah (41) eröffnet Imbiss in Ahaus

Quantwick Quad-Unfall mit Kleinkind: Achtjährige betätigte versehentlich Gasgriff

Spielfelder locken auch neue Mitglieder an

Schließung der Anlage soll keine Option sein

Stadt prüft mögliche Lösungen für das Vandalismus-Problem

Leichtathletik-Anlage macht langsame Fortschritte