Verleihung des Verdienstkreuzes

Franz-Josef Jessing

OTTENSTEIN In Würdigung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl vor allem im sportlichen Bereich ist Franz-Josef Jessing aus Ottenstein am Montag im Ahauser Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden.

von Von Manfred Elfering

, 09.11.2009, 20:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landrat Dr. Kai Zwicker (2. v. l.) und Bürgermeister Felix Büter gratulieren dem Verdienstkreuz-Träger Franz-Josef Jessing und dessen Ehefrau Marianne.

Landrat Dr. Kai Zwicker (2. v. l.) und Bürgermeister Felix Büter gratulieren dem Verdienstkreuz-Träger Franz-Josef Jessing und dessen Ehefrau Marianne.

Seit 1989 engagiert sich Jessing als Jugendstaffelleiter im Kreisjugendausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen, Kreisverband Ahaus-Coesfeld. Mit hohem Zeitaufwand erstellt er die Saisonpielpläne nach Altersklassen und überwacht persönlich den Spielbetrieb. Seitdem Franz-Josef Jessing im Jahr 2001 den damals 16-jährigen Spitzensportler Alhassane Baldé, der seit seiner Geburt in Guinea/Westafrika von der Brust abwärts gelähmt ist, als Trainingspartner erfolgreich für seine Teilnahme beim Berlin-Marathon vorbereitet hatte, begleitete er ihn weiterhin über seine langen Trainingsstrecken mit dem Fahrrad.

Nach Erreichen der persönlichen Bestzeit beim Berlin-Marathon bis zur Teilnahme an den paralympischen Spielen 2004 in Athen steht ihm Jessing bis heute als Ratgeber und auch als Freund zur Seite. Überdies wirkt Jessing als Vorstandsmitglied im Ghanakreis der Pfarrgemeinde St. Georg in Ottenstein mit. Der von seiner Ehefrau initiierte Kreis unterstützt seit etwa 13 Jahren eine Partnergemeinde im Norden Ghanas. Dort wurden eine Schule, ein Kindergarten und ein Brunnen für sauberes Wasser gebaut. Jessing nimmt Aufgaben der Organisation und Verwaltung im Hintergrund wahr.

Lesen Sie jetzt