Volksbank investiert in Wessum drei Millionen Euro in neue Filiale und Wohnungen

mlzNeue Bankfiliale

In 16 Monaten soll sie stehen: die neue Filiale der Volksbank Gronau-Ahaus an der Hamalandstraße. Ein Statement für den Standort. Auch gegen den Wohnungsmangel will die Bank etwas tun.

Ahaus

, 07.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Donnerstagmorgen wird an der Hamalandstraße gearbeitet: Auf dem 1920 Quadratmeter großen Grundstück baut die Volksbank Gronau-Ahaus eine neue Filiale. Gleichzeitig entstehen dort eine Zahnarztpraxis sowie fünf Wohnungen zwischen 50 und 100 Quadratmetern.

Standort in Wessum soll gestärkt werden

Wie der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Gronau-Ahaus Frank Overkamp erklärte, will die Volksbank damit ihren Standort vor Ort stärken. „Wir möchten nah an unseren Kunden bleiben“, erklärt er. Deswegen sei die Wahl auf das zentral gelegene Grundstück gefallen.

Volksbank investiert in Wessum drei Millionen Euro in neue Filiale und Wohnungen

So soll das fertige Gebäude von der Hamalandstraße gesehen einmal aussehen: Auf 2,5 Etagen verteilen sich die Filiale der Volksbank Gronau-Ahaus, eine Zahnarztpraxis sowie fünf Wohnungen zwischen 50 und 100 Quadratmetern. © Weitkamp und Partner

Insgesamt entstehen so rund 400 Quadratmeter Büro- und Praxisräume und etwas mehr als 400 Quadratmeter Wohnfläche. Dafür investiert die Volksbank etwa drei Millionen Euro. „Wohnungen fehlen ja aktuell überall – auch in Wessum“, ergänzt Bruno Grotenhoff, Niederlassungsleiter in Wessum. Die Wohnungen sollen im Eigentum der Bank bleiben und vermietet werden.

Angebot für einen wachsenden Ortsteil

Auch mit Blick auf den wachsenden Ortsteil sei das für die Volksbank der richtige Weg. „Allein für die Kunden, die demnächst im Baugebiet Hoher Kamp-West ihre Häuser bauen, wollen wir direkt vor Ort sein“, so Michael Kersting, Vorstandsmitglied der Volksbank Gronau-Ahaus. Sechs bis sieben Mitarbeiter werden sich in der neuen Filiale um die Anliegen der Volksbank-Kunden kümmern.

90 Prozent aller Bankgeschäfte können in Wessum erledigt werden

Das Angebot in der Filiale soll sich vom bisherigen nicht unterscheiden: „Rund 90 Prozent aller Anliegen können die Wessumer hier vor Ort erledigen. Vom Alltagsgeschäft bis hin zur Baufinanzierung“, erklärt Frank Overkamp. Für alles, was darüber hinaus gehe, stehen die Mitarbeiter in der größeren Filiale am Stadtpark in Ahaus zur Verfügung.

Vor und hinter dem Gebäude entstehen außerdem 22 Stellplätze. Sie sind sowohl für Kunden der Bankfiliale, für die Zahnarztpraxis als auch für die Wohnungen vorgesehen.

Erster Spatenstich ist geglückt

Bereits am Mittwoch hatten sich Vertreter von Volksbank Gronau-Ahaus, vom Generalunternehmer Vortkamp und Stange, dem Bauunternehmen Hilbring und Nienhaus sowie vom Architekturbüro Weitkamp und Partner für den obligatorischen ersten Spatenstich getroffen. Michael Nienhaus, Bauunternehmer von Hilbring und Nienhaus, schätzt, dass der Bau rund 16 Monate dauern wird. „Ab Montag soll hier der erste Beton anrollen“, sagt er.

Volksbank investiert in Wessum drei Millionen Euro in neue Filiale und Wohnungen

Zum obligatorischen ersten Spatenstich traten am Mittwochnachmittag Vertreter von Volksbank, General- und Bauunternehmen sowie der Architekt an der Hamalandstraße an. © Stephan Teine

Ab Sommer 2021 soll die Volksbank dann in den Neubau umziehen. Die alte Filiale in der Wesheimstraße wird dann aufgegeben. Was mit dem Gebäude aus den 1970er-Jahren passieren soll, ist noch nicht klar. Es gehört ebenfalls der Volksbank. „Wie es dort weitergeht, überlegen wir gerade noch“, so Frank Overkamp am Mittwoch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt