Wagenbau mit Sau

Ottenstein Draußen vor der Halle regnet es Bindfäden. Drinnen steht ein mannshohes Schwein und schaut blicklos auf den Hof hinaus. Aus seinem Hinterteil hängen Kabel und ein Hydraulik-Gestänge. "Kann mir hier mal einer helfen?" - Matthias Haveresch, genannt Matze, stemmt sich gegen ein Holzgestell.

30.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Die "Wilden Krümel" vor dem Wagen: (vorn, v. l.) Christian Laing, Hendrik Buddenberg und Thomas Gesing; (hinten v. l.) Thorsten Terrahe, Ulli Terlinde, Daniel Schoppen, Markus Stockheim und Matthias Haveresch. Im Bild fehlen: Björn Bo yer und Michael Steevens.  Haget</p>

<p>Die "Wilden Krümel" vor dem Wagen: (vorn, v. l.) Christian Laing, Hendrik Buddenberg und Thomas Gesing; (hinten v. l.) Thorsten Terrahe, Ulli Terlinde, Daniel Schoppen, Markus Stockheim und Matthias Haveresch. Im Bild fehlen: Björn Bo yer und Michael Steevens. Haget</p>

Er wartet vergebens, denn nebenan wird gerade das Mittagessen geliefert: Hähnchenschenkel mit Kartoffeln und Soße, dazu grüner Salat. Die KG "Wilde Krümel" baut seit elf Jahren Karnevalswagen. 2006 sind sie in eine größere Halle umgezogen. Diesmal dreht sich bei den Krümeln alles um die Sau Joanna - ein alter Hit von Roland Kaiser, neu aufgelegt von Peter Wackel.

In Dauerschleife

"Wenn der Umzug zwei Stunden dauert, müssen wir uns das Lied ungefähr 36 Mal in Dauerschleife anhören. Da freuen wir uns schon drauf", seufzt Markus Stockheim. Der Verein bastelt bereits seit Anfang Advent an dem Wagen. Weil Rosenmontag dieses Jahr bereits auf den 4. Februar fällt, ist Eile geboten.

"Da muss man Prioritäten setzen: Wagen bauen oder Weihnachtsfeier", weiß Dieter Weddewer. "Oder man macht erst die Weihnachtsfeier und versucht am nächsten Tag, den Wagen weiter zu bauen", grinst Ulli Terlinde. Die jungen Männer investieren viel Zeit und Liebe in das zwölf Meter lange Gefährt. Aber auch Geld, denn der Aufbau ist nicht ganz billig: Rund 250 Euro kostet der Spaß pro Person.

Baurat Klaus Baumeister kommt, um zu sehen, welche Fortschritte die Sau gemacht hat. Er und seine Burggeister-Kollegen nehmen am Samstag den Wagen ab. Sicherheit steht dabei an erster Stelle. Vor allem wegen der vielen Kinder, die am Rosenmontag an der Zugstrecke stehen.

55 Abnahmen

"Als Treckerfahrer kannst du nicht genug aufpassen", sagt Krümel-Mitglied Thorsten Terrahe. Gut 55 Wagen haben die drei Trupps des Baurates diesmal abzusegnen, so Baumeister.

Die Anmeldungen für den Umzug seien teilweise schon im August des Vorjahres eingegangen. Bis jetzt sind 78 Gruppen mit von der Partie. Die wilden Krümel haben die Wagennummer "70" ergattert. Jetzt können sie nur noch auf schönes Wetter beim Umzug hoffen, damit Joanna keine nasse Schwarte bekommt. alh

Lesen Sie jetzt