Was Sie am Mittwoch wissen sollten: Hochinzidenzregion Niederlande

Der Tag kompakt

Die Bundesregierung hat die Niederlande am Ostersonntag mit Wirkung zum Dienstag (6. April) als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Eine Stichprobe zeigt: Die Bundespolizei ist im Einsatz.

Ahaus

, 07.04.2021, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Beamten der Bundespolizei führten am Dienstag noch viele aufklärende Gespräche darüber, wann der Grenzübertritt erlaubt ist – und wann nicht.

Die Beamten der Bundespolizei führten am Dienstag noch viele aufklärende Gespräche darüber, wann der Grenzübertritt erlaubt ist – und wann nicht. © Anne Winter-Weckenbrock

Das sollten Sie wissen:

  • Seit dem 6. April geht Tanken und Einkaufen im Nachbarland nur noch mit aktuellem negativen Coronatest. Eine Stippvisite in Alstätte zeigt: Kaum Niederländer da. Dafür aber die Bundespolizei.

Das Wetter:

In Ahaus und Umgebung schneit es in den Morgenstunden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Mittags wechselt der Niederschlag von Schnee zu Regen, da die Temperaturen auf auf 7 Grad steigen. Abends ist es dann locker bewölkt bei Temperaturen von 2 bis 4 Grad. Nachts sind die Sterne zwischen den Wolken nur vereinzelt zu sehen. Die Temperatur fällt auf knapp über Null. Mit Böen zwischen 31 und 64 km/h ist zu rechnen.

Geschwindigkeitskontrollen:

Heiden: Velener Straße | Leblicher Straße | Borkener Straße

Für die Angabe übernimmt die Redaktion keine Gewähr.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt