Volksbank Ahaus-Gronau

Wechsel im Vorstand der Volksbank – Michael Kersting geht

Michael Kersting verlässt die Volksbank Gronau-Ahaus. Unterschiedliche Auffassungen in strategischen Fragen werden als Grund genannt. Und einen Nachfolger gibt es auch bereits.
Michael Kersting (links) verlässt die Volksbank Ahaus-Gronau. Georg Kremerskothen wird sein Nachfolger. © MLZ (A)

Michael Kersting wird die Volksbank Ahaus-Gronau verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, teilt Felizita Söbbeke, Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank, mit. Grund für die Trennung seien unter anderem unterschiedliche Auffassungen in strategischen Fragen der Bank.

Michael Kersting will sich neuen Herausforderungen stellen

„Die Zeit bei der Volksbank Gronau-Ahaus eG war spannend, aber ich fühle mich noch jung und neugierig genug, neue berufliche Herausforderungen anzugehen“, wird Michael Kersting in der Mitteilung zitiert. Zu seinen konkreten Plänen wolle er derzeit noch keine Angaben machen.

Einen Nachfolger für Kersting hat die Volksbank auch schon gefunden: Georg Kremerskothen. Dieser sei ein erfahrener und versierter Banker, der den erfolgreichen Kurs der Volksbank Gronau-Ahaus gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Frank Overkamp, den Mitarbeitern und Führungskräften weiter fortsetzen werde.

Kremerskothen ist 54 Jahre alt und seit 2017 als betriebswirtschaftlicher Berater für regionale Betriebe im Münsterland aktiv. Nach Stationen bei der Deutschen Bundesbank und im Genossenschaftsverband war er bis Anfang 2017 16 Jahre für die heutige VR-Bank Westmünsterland als Bereichsleiter und Vorstand tätig.

Über zehn Jahre Tätigkeit

Michael Kersting ist seit über zehn Jahren bei der Volksbank Gronau-Ahaus tätig. Die Volksbank Gronau-Ahaus gehört mit einer Bilanzsumme von 3,7 Milliarden Euro zu den großen und wirtschaftlich erfolgreichen Genossenschaftsbanken in Deutschland“, heißt es in der Mitteilung von Felizita Söbbeke.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.