Johanna ist in dem Krippenspiel der Engel, der von der Geburt Jesu erzählt. © Bernd Schäfer
Pfarrgemeinde Alstätte

Weihnachtsgottesdienste: Krippenspiel dieses Mal per Videoaufzeichnung

Das Krippenspiel gehört für den Alstätter Kinderchor normalerweise zu den Highlights im Kalenderjahr. Weil es in diesem Jahr abgesagt wurde, hat sich die Chorleitung etwas anderes überlegt.

Die Sätze des Krippenspiels auswendig zu können und sie vor einer laufenden Kamera zu sagen – das sind zwei ganz verschiedene Dinge. Das merkt die junge Alstätterin Johanna jetzt, wo sie am Lohbuschkreuz vor der Smartphone-Kamera von Anne-Katrin Vogel steht und sich ein paarmal verhaspelt. Die Organistin und Chorleiterin der katholischen Pfarrgemeinde in Alstätte kennt das schon, sie weiß, dass es schwerer ist als es aussieht. Deshalb ermuntert sie den Engel, es einfach noch einmal zu probieren.

Normalerweise ist das Krippenspiel im Weihnachtsgottesdienst einer der Höhepunkte im Kalender des Kinderchors. Aber natürlich muss auch das aufgrund der strengen Corona-Schutzmaßnahmen ausfallen.

Videoaufzeichnung geplant

Dass es so kommen würde, ahnte Anne-Katrin Vogel schon länger. Und entschied deshalb, dass das Krippenspiel diesmal als Videoaufzeichnung in die Kirche kommt.

Selbst das war gar nicht so einfach, immer wieder änderten sich die Bestimmungen, sodass die Chorleiterin auf Nummer supercoronakonform ging: Alle rund 20 Stimmen und Rollen plus die Instrumente wurden einzeln aufgenommen und anschließend zusammengeschnitten. Eine Mordsarbeit, die so manche Nachtschicht erforderte.

Anne-Katrin Vogel war aber wild entschlossen, das durchzuziehen – selbst wenn irgendwann jeder Kontakt verboten worden wäre. „Ich habe mir geschworen: Es gibt auf jeden Fall einen Film. Und wenn wir am Ende Puppen nehmen müssen“, lacht sie.

Die Puppen mussten zum Glück nicht zum Einsatz kommen, alle Szenen konnten mit echten Darstellern und Sängern gedreht werden. Was, wie eingangs beschrieben, nicht immer ganz leicht war. „Es wird bestimmt auch nicht alles perfekt klingen“, weiß Vogel. „Es wird aber trotzdem sehr schön klingen.“

Das Krippenspiel ist eines von insgesamt dreien, die die Kirchenmusikerin gemeinsam mit ihrem Mann Thomas geschrieben hat und die reihum seit einigen Jahren in den Alstätter Weihnachtsgottesdiensten aufgeführt werden.

Literaturwissenschaftler und Theologe steuert Text bei

Der Literaturwissenschaftler und Theologe hat den Text beigesteuert, die Chorleiterin die Musik. „Er ist ein begnadeter Dichter“, lobt Anne-Katrin Vogel ihren Angetrauten in den höchsten Tönen. „Und gemeinsam sind wir ein cooles Kreativ-Team.“

Entsprechend kreativ ist auch die von ihnen erzählte Version der Weihnachtsgeschichte, die sich von ihrer biblischen Vorlage doch etwas unterscheidet: Hauptperson ist das Mädchen Julia, die Tochter Balthasars, eines der Heiligen Drei Könige. Sie entdeckt den Stern, der den Weg zu dem Stall weist, in dem Jesus geboren wird und macht sich zusammen mit ihrem Vater, Caspar und Melchior auf den Weg dorthin.

„In dem Krippenspiel geht es darum, wie wir diesen Weg für uns nutzbar machen können“, beschreibt Vogel das Stück, das am Heiligen Abend im Gottesdienst gezeigt wird und ab dann auch auf Youtube abgerufen werden kann.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.