Die ersten Weihnachtsmärkte – wie hier in Dortmund – haben bereits geöffnet. © Stephan Schütze
Meinung

Weihnachtsmärkte und Corona: Ich bleibe in diesem Jahr lieber zu Hause!

Weihnachtsmarkt, das ist nicht nur der Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein. Das sind in Zeiten von Corona auch Trubel, Enge und viele Menschen. Deswegen bleibt unser Autor zu Hause.

Irgendwie kommt mir das alles seltsam bekannt vor in diesen Tagen und Wochen. Die Temperaturen sinken, die Infektionszahlen gehen nach oben. Dieses Mal aber ist etwas anders: Es gibt keinen Lockdown, keine Kontaktbeschränkungen. Viele Veranstaltungen mit vielen Menschen finden trotzdem statt, wenn auch unter verschärften Bedingungen.

Ich – geimpft und gesund – werde trotzdem nicht hingehen. Bei dem Gedanken an Weihnachtsmärkte frage ich mich: Soll ich das jetzt tun – nur weil es möglich ist? Da können auch die 2G-Regelungen, die die Bürgermeister der Region jetzt verabredet haben, meine Bedenken nicht zerstreuen.

Muss das jetzt sein?

Das muss am Ende natürlich jeder für sich entscheiden. Ich werde nicht auf einen Weihnachtsmarkt gehen, wie ich seit Pandemiebeginn auch nicht im Fußballstadion war oder in den Urlaub geflogen bin. Ich möchte meine Familie, mein Umfeld und nicht zuletzt auch mich selbst schützen. Ich möchte diese kritische Phase der Pandemie – die vermeidbar gewesen wäre – möglichst schnell überwinden.

Das wird nur möglich sein, wenn wir uns alle etwas zurücknehmen. Wir sollten innehalten und für uns überlegen, ob das jetzt alles sein muss. Ich habe für mich entschieden: Nein, muss es nicht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.