Das Bistum hat ein Konzept für neue „Pastorale Räume“ vorgelegt. In Ahaus wird sich deswegen so schnell nichts ändern. Für die kleinen Gemeinden in den Dörfern könnte es aber schon bald eng werden.
Das Bistum hat ein Konzept für neue „Pastorale Räume" vorgelegt. In Ahaus wird sich deswegen so schnell nichts ändern. Für die kleinen Gemeinden in den Dörfern könnte es aber schon bald eng werden. © Stephan Rape
Meinung

Wenn das neue große Sparen losgeht, sägt die Kirche am eigenen Stuhl

Mit neuen „Pastoralen Räumen“ legt das Bistum Münster erste Pläne für die kommenden Jahre auf den Tisch. Doch die Ideen gehen in die falsche Richtung, sagt unser Autor.

Die Zahl der Katholiken geht zurück. Auch die Zahl der aktiven Gottesdienstbesucher sinkt – rapide. Doch Gemeindeleben ist ja viel mehr als Taufscheine und volle Kirchenbänke, als nackte Zahlen und Statistik aussagen.

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.