Darum suchten Einbrecher das Pfadfinder-Versorgungsgebäude in Wüllen gleich zweimal heim

mlzEinbruch

Unbekannte sind am Wochenende in das Pfadfinder-Versorgungsgebäude auf dem Zeltplatz am Schweinesee eingestiegen. Dabei suchten der oder die Täter das Versorgungsgebäude gleich zweimal heim.

Wüllen

, 19.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unbekannte sind am vergangenen Wochenende in das Versorgungsgebäude auf dem Pfadfinder-Zeltplatz am Schweinesee eingebrochen. Zwischen Mittwochvormittag und Freitagabend hatten sie bereits einmal versucht, dort einzubrechen.

Sie waren da aber noch an der Stahltür des Versorgungsgebäudes, die zusätzlich mit einem schweren Stahlbalken gesichert war, gescheitert. Die Polizei hatten die Pfadfinder noch am Freitagabend alarmiert.

Die Türen wurden aufgebrochen

Am Samstagabend entdeckten Mitglieder des Pfadfinderstammes Ahaus dann die aufgebrochenen Türen. In dem Gebäude, in dem vor allem Küchenmaterial und einfaches Werkzeug gelagert wird, haben die Unbekannten außerdem mehrere Schränke aufgebrochen und durchwühlt.

Darum suchten Einbrecher das Pfadfinder-Versorgungsgebäude in Wüllen gleich zweimal heim

Die Beschädigungen an der Tür sind massiv. © Patrick Löcker

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise an die Kripo, Tel. (02561) 9260.

Was genau erbeutet wurde und wie hoch der Schaden am Gebäude ist, stand am Sonntag noch nicht fest. „Ich bin maßlos enttäuscht von dieser sinnlosen Tat und den enormen Schäden am Gebäude und der Einrichtung“, sagte Carina van Dyk vom Vorstand des Pfadfinderstammes unserer Redaktion.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt