Zwei Möglichkeiten für die CDU

Bürgermeisterwahl

Peter Mensing oder Christoph Almering. Wie heißt der CDU-Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2015? Nach langer Suche und vielen Gesprächen haben sich diese beiden Bewerber um das Spitzenamt im Rathaus herauskristallisiert. Wer für die CDU ins Rennen geht, soll am kommenden Dienstag der Stadtparteitag entscheiden.

AHAUS

, 11.03.2015, 18:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Christoph Almering sitzt seit vergangenem Oktober als Sozialdezernent im Verwaltungsvorstand der Stadt. Erst danach sei er von der CDU Ahaus gefragt worden, ob er sich vorstellen könne, zu kandidieren. "Als ich Sozialdezernent wurde, habe ich damit noch nicht gerechnet", sagt er gestern auf Anfrage.

CDU-Mitglied ist Almering erst seit wenigen Wochen. Zwar habe er der Partei schon lange nahe gestanden, jedoch nie ein Parteibuch besessen. Für die mögliche Kandidatur wollte er jetzt aber klare Verhältnisse schaffen. "Als Parteiloser wollte ich nicht antreten", sagt er. Vor seiner Zeit als Sozialdezernent war Almering Pressesprecher und Wirtschaftsförderer der Stadt Ahaus.

Bindeglied

Seine Stärke sieht er in der Kommunikation und im Dialog: "Ich glaube, ich könnte gut als Bindeglied zwischen Verwaltung und Bürgern arbeiten und die Stadt ein gutes Stück weiterbringen", sagt er. Gerade bei Dialog und Kommunikation sieht er einige Aufgaben: "Da müssen wir viel bewegen", sagt er.

Auch sein Gegenkandidat geht mit einer klaren Ansage in den Vorwahlkampf: "Ich möchte in Ahaus ein besseres Miteinander aller Parteien erwirken", sagt Rechtsanwalt Peter Mensing. Weitere Ziele seiner Kandidatur seien mehr Bürgernähe und mehr Transparenz in allen Vorgängen in der Verwaltung.

Riesige Aufgabe

Mensing sieht das Amt des Bürgermeisters als riesige Aufgabe, der er sich aber stellen möchte. "Meine Freizeit würde dadurch sicherlich nicht mehr werden, aber ich bin auch durch die Kanzlei schon gewohnt, viel und lange zu arbeiten", sagt er gestern. Mensing ist gelernter Versicherungskaufmann, hat dann studiert und ist seit 2003 als Rechtsanwalt in Ahaus tätig. Von 2004 bis 2014 saß er bereits als Ratsmitglied für die CDU im Ahauser Stadtrat.

Ihre Chancen wollten beide Bewerber gestern noch nicht einschätzen. Darüber sollen Dienstagabend die CDU-Mitglieder entscheiden. Auch große Wahlreden wollen sie nicht halten: "Wir haben uns geeinigt, dass wir uns beim Stadtparteitag kurz vorstellen und etwas zu unseren Zielen sagen. Mehr nicht", sagt Almering. Er hofft, dass möglichst viele CDU-Mitglieder aus ganz Ahaus, den Ortsteilen und Bauerschaften zum Stadtparteitag kommen - um eine möglichst breite Mehrheit für den jeweiligen Kandidaten zu finden.

Nachfolge später klären

Für den Fall, dass Almering sowohl die Abstimmung bei der CDU und die Wahl im September gewinnen sollte, hat sich die CDU noch keine Gedanken über eine mögliche Nachfolge auf dem Stuhl des Sozialdezernenten gemacht. "Das ist auch nicht unsere Aufgabe. Darüber müsste sich dann Christoph Almering Gedanken machen", sagt der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bernhard Hemling. Der Stadtparteitag beginnt am Dienstag, 17. März, um 19 Uhr im Landhotel Elkemann, Graes, Eper Straße 2.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt