Ermittlung

Brandstiftung in der Marina: Jetzt setzt ein Privatmann eine Belohnung aus

Die Polizei sucht noch immer nach dem Brandstifter, der im Juli in der Marina ein Wohnmobil angezündet hat. Nun soll eine Belohnung mögliche Zeugen locken. Das Geld kommt nicht von den Behörden.
Im Juli ging in der Marina ein Wohnmobil in Flammen auf. Es war vorsätzliche Brandstiftung, Der Täter ist noch immer nicht gefasst. © Polizei Unna

Der Brandstifter, der in der Nacht auf den 25. Juli ein Wohnmobil in der Marina anzündete, ist bis heute nicht gefasst. Und offenkundig haben die Ermittler keine wirklich heiße Spur. Nun soll eine Belohnung weiterhelfen. Wer sachdienliche Hinweise liefern kann, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung des Täters führen, darf mit 5000 Euro rechnen.

Belohnung vom Betreiber des Fitness-Studios California

Das Geld kommt nicht etwa, wie in solchen Fällen durchaus üblich, von der Staatsanwaltschaft, sondern von einem Privatmann: dem Betreiber des Fitness-Studios California. Hinter dem parkte das Wohnmobil, die Flammen griffen auf das Gebäude über und richteten einen nicht unerheblichen Schaden an. Ein Großeinsatz der Feuerwehr verhinderte noch Schlimmeres.

Der Studio-Betreiber hat sich gegenüber der Polizei schriftlich bereit erklärt, das Geld zur Verfügung zu stellen. Der Rechtsweg sei in diesem Fall aber ausgeschlossen, betont Polizeipressesprecher Bernd Pentrop in seiner Mitteilung. Außerdem sei die Belohnung „ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt“. Hinweise zu der Brandstiftung nimmt die Polizei in Kamen entgegen unter Tel. (02307) 921 3220.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.