BVB-Frauen ohne Kramer und Schäfer nach Göppingen

Handball: Bundesliga

Vor wenigen Tagen noch hat Ildiko Barna die zu starke Belastung ihrer Schützlinge beklagt. Seit Donnerstag sieht sie sich bestätigt: Stella Kramer und Karina Schäfer fallen mit Rachenentzündungen aus, die BVB-Frauen reisen ohne die beiden zum Auswärtsspiel am Samstag (19.30 Uhr) nach Göppingen.

DORTMUND

, 12.02.2016, 05:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Frauen ohne Kramer und Schäfer nach Göppingen

Sie hatten viel an ihrer Masterarbeit gewerkelt, hatten häufig bis in die tiefe Nacht gearbeitet, hatten zudem brav das Handball-Training eines Erstligisten absolviert. „Die Beanspruchung war wirklich enorm“, sagte Ildiko Barna, und als die Masterarbeit dann fertig waren, als die Anspannung abfiel, „da war mir klar, jetzt werden sie krank“.

Wirklich laut klagen aber will die BVB-Trainerin über die beiden Ausfälle nicht. Seit Tagen wird Alina Grijseels auf ihren Einsatz auf Rechtsaußen für Stella Kramer vorbereitet, „sie macht sich sehr gut, sie kann uns sicher weiterhelfen“. Was auch bitter nötig ist, denn mehr Variationsmöglichkeiten auf der Seite hat Ildiko Barna nicht. Alina Grijseels habe im letzten Jahr eine Wahnsinnsentwicklung genommen, war aber auch häufig angeschlagen und konnte leider nicht immer so trainieren, wie sie es auch selbst gern gehabt hätte. „Jetzt muss ihr Körper mitspielen“, sagt Ildiko Barna, dann könne die 19-Jährige ihr großes Talent hoffentlich schon bald aufs Parkett bringen.

Arbeit und Energie

In Göppingen am Samstag soll sie damit anfangen. Auf dem Papier ist die Partie eine leichte Aufgabe, der Gastgeber ziert den drittletzten Tabellenplatz, hat 12 von 14 Spielen in dieser Saison verloren. Spätestens beim Blick aufs Tableau hebt die BVB-Trainerin warnend alle Zeigefinger.

„Die Punkte werden sie uns sicher nicht schenken“, meint Ildiko Barna, vor allem die großen Rückraumspielerinnen haben sie beeindruckt, „da müssen wir entschlossen raustreten aus der Abwehr, das wird viel Arbeit und Energie kosten“. Zweifel, dass ihre Truppe das nicht leisten könne, hat die BVB-Trainerin allerdings nicht. Schnelle Gegenstöße seien sicher ein Rezept auf dem Weg, auch dieses Spiel zu gewinnen und die Erfolgsserie fortzusetzen.

"Keine taktischen Fehler"

Und es wird wichtig sein, "dass wir uns keine taktischen Fehler erlauben.“ Am vergangenen Samstag, beim 25:20-Sieg gegen Celle, sind die zahlreichen Wechsel nicht so ganz reibungslos über die Bühne gegangen. Diesmal werde sie eher ein wenig moderater wechseln, kündigte Ildiko Barna an, und nimmt die Mannschaft gleich in die Pflicht: „Das muss die Truppe aushalten.“

Dann sollte der BVB die Punkte mitnehmen, denn die schöne Erfolgsserie habe das Team auf keinen Fall satt gemacht. „Da richtet es sich keine gemütlich ein. Ich habe nicht den Eindruck, dass sich jemand zurücklehnt.“ Also auf nach Göppingen, und Rückraumspielerin Sally Potocki hat eine ganz einfache Antwort auf die Frage, warum der BVB denn gewinnen werde. „Weil es einfach Spaß macht, in einer so tollen Arena zu spielen und dann auch zu siegen.“ 

Lesen Sie jetzt