BVB-Frauen wollen gegen Bensheim/Auerbach liefern

Nach dem Auftaktsieg

Geht es nach Andreas Heiermann, soll die Halle Wellinghofen in dieser Bundesliga-Saison zur uneinnehmbaren Festung für die gegnerischen Teams werden. Gegen die HSG Bensheim/Auerbach am Samstag (19.30 Uhr, Halle Wellinghofen) erwartet der Verein rund 1000 Zuschauer. Langfristig sollen es sogar noch mehr werden.

DORTMUND

, 15.09.2017, 12:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Frauen wollen gegen Bensheim/Auerbach liefern

"So wie der Signal Iduna Park eine Macht für die Fußballer ist, wollen auch wir zu Hause eine Macht werden", sagte der Vorstandsvorsitzende der BVB-Handballerinnen. Langfristig sollen es sogar 1500 Zuschauer werden, wünscht sich Heiermann.

Leistungssteigerung soll her

Ob sich dieses ambitionierte Ziel tatsächlich erreichen lässt, wird wohl auch von den künftigen Auftritten der Mannschaft abhängen. Und da soll es gegen den Aufsteiger eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche gegen Nellingen (28:27) und folgerichtig den zweiten Sieg im zweiten Spiel geben. Ildiko Barna gab die Marschroute gestern schon mal vor: „Wir müssen liefern“, sagte die Trainerin. „Vor unseren eigenen Fans zu spielen, motiviert uns noch einmal zusätzlich.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: BVB - Südkorea 23:21 (12:11)

Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.
13.09.2017
/
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig
Bilder des Testspiels zwischen dem BVB und der Nationalmannschaft Südkoreas.© Foto: Ludewig

Für Bensheim/Auerbach, zuletzt in der Saison 2013/14 erstklassig und mit einer 26:29-Niederlage gegen Bad Wildungen gestartet, hat der Klassenerhalt oberste Priorität. „Es wird sehr schwer, aber wir werden die Liga halten. Definitiv“, sagte Trainerin Heike Ahlgrimm vor der Saison. Auf lange Sicht will sich der Klub, bei dem Ex-Borussin Rafika Ettaqi eine tragende Rolle spielen soll, im Liga-Mittelfeld etablieren.

"Sie sind sehr schnell"

Unterschätzen will BVB-Trainerin Barna den Gegner wie gewohnt nicht. Sie warnt vielmehr vor der offensiven 3-2-1-Deckung der HSG. „Sie sind sehr schnell und werden uns körperlich sehr früh attackieren.“ Umso wichtiger wird es für die Borussia sein, den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und Freiräume auf den Außen und am Kreis konsequent zu bespielen. Neben Svenja Huber und Stella Kramer auf rechts wird es vor allem auch auf Johanna Stockschläder ankommen.

Jetzt lesen

Die 22-Jährige wird Virag Vaszari, die wegen eines Bänderrisses ausfällt, vorerst auf Links ersetzen. Im Testspiel gegen die südkoreanische Nationalmannschaft am Mittwoch klappte das bereits gut. Insgesamt fünf Treffer erzielte die erst vor dieser Saison nach Dortmund gewechselte Stockschläder beim 23:21-Sieg. Entlastet werden soll die Rechtsaußen wie schon gegen Südkorea von U17-Europameisterin Lena Hausherr. „Sie wird im Kader bleiben – genau wie Dana Bleckmann“, kündigte Barna gestern an. Zudem meldete sich Kreisläuferin Anne Müller nach ihrer Erkältung wieder fit.

Variables Angriffsspiel

Interessant zu beobachten wird sein, wie die großen Rückraumspielerinnen Nadja Mansson oder Irene Espínola Perez mit den schnellen Bensheimer Verteidigerinnen zurechtkommen werden. „Gegen Südkorea hatten sie damit ein paar kleinere Probleme“, sagte Barna.

Mit Harma van Kreij, Emila Galinska, Alina Grijseels und Caro Müller stehen ihr jedoch ausreichend Optionen für ein variables Angriffsspiel zur Verfügung. „Und die wollen wir nutzen“, so Barna, die auch die Defensivstärke Mansons und Perez’ nicht missen möchte. „Gut möglich also, dass wir vermehrt auf Angriff-Abwehr-Wechsel setzen.“

Lesen Sie jetzt