BVB-Handballerinnen tragen weiter Heimspiele in Herdecke aus

BVB-Handball-Frauen

Die Anhänger von Borussia Dortmund müssen auch weiterhin für die Heimspiele der BVB-Handballerinnen Fahrten nach Herdecke auf sich nehmen. Fünf Bundesligia-Partien sind davon betroffen.

Dortmund

, 29.01.2019, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die BVB-Fans müssen weiter nach Herdecke reisen.

Die BVB-Fans müssen weiter nach Herdecke reisen. © Peter Ludewig

Borussia Dortmund wird auch seine kommenden fünf Heimspiele in der Ferne austragen. Wie der Verein bestätigte, wird der Handball-Bundesligist wegen der andauernden Umbau- und Sanierungsarbeiten der eigentlichen Heimspielstätte Wellinghofen weiterhin in der Bleichsteinhalle gastieren. „Wir können uns nur bei den Verantwortlichen der Stadt Herdecke und der HSG Herdecke/Ende für diese außergewöhnliche Hilfsbereitschaft bedanken“, sagte BVB-Abteilungsvorstand Andreas Heiermann. „Diese Gastfreundschaft darf man nicht einfach voraussetzen.“

Betroffen sind die Partien gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SG BBM Bietigheim am 6. Februar (19.30) und das West-Derby gegen Bayer Leverkusen (22. Februar) sowie die Spiele gegen Bad Wildungen (9. März), Bensheim (30. März) und den Deutschen Meister Thüringer HC am 13. April.

Boden wird verlegt

Dass der BVB überhaupt solange nach Herdecke ausweichen muss, liegt an einer außerplanmäßigen Neu-Verlegung des Hallenbodens in Wellinghofen. Grund dafür war nach Angaben der Stadt ein „irreparabler Schaden (…), verursacht durch einen erheblichen Wassereintritt“. Eine Not-Abdichtung, eingerichtet während der Dachsanierung, soll dabei durch starken Regen entstandenen Wassermassen nicht standgehalten haben. Ursprünglich war eine Freigabe der Halle bereits für Ende 2018 vorgesehen.

Hallenboden künftig in den Farben Schwarz und Gelb

Die Austauscharbeiten haben im Januar begonnen und sollen, so sehen es zumindest die Pläne der Stadt vor, bis Mitte April endgültig abgeschlossen sein. Der neue Hallenboden, und darüber dürften sich die meisten Dortmunder wohl freuen, ist dann übrigens in den Farben Schwarz (Kreis) und Gelb (Feld) gehalten.

Ob die Borussia tatsächlich zum angegebenen Zeitpunkt ihre Zelte in Herdecke abbrechen und in die Heimat im Süden der Stadt zurückkehren kann, ist für die Kluboberen im Moment noch zweitrangig. „Das ist heute noch so weit weg“, sagte Heiermann. „Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, werden wir es so nehmen, wie es kommt.

Für den Bundesligisten stehen derzeit andere Dinge auf der Prioritätenliste weiter oben. Sportlich wollen die Schwarzgelben am Sonntag mit einem Sieg beim Liga-Letzten SV Union Halle-Neustadt (16.00 Uhr) ihren vierten Tabellenplatz festigen. Damit einhergehen auch die Personalplanungen des Vereins für die kommende Saison. Nach den Verpflichtungen von Bogna Sobiech und Merel Freriks (beide Bensheim) arbeiten die Verantwortlichen weiter am Kader. Nach wie vor dürfte dabei eine Linkshänderin für den Rückraum rechts ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt