BVB mit vollem Terminkalender: Champions-League-Gruppen werden ausgelost

BVB-Handball-Frauen

Die BVB-Handball-Frauen starten in der kommenden Saison in der Champions League, die Gruppen-Auslosung steht kurz bevor. Was schon jetzt feststeht: Der BVB-Terminkalender wird richtig voll.

Dortmund

, 24.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das wird nicht einfach: Dana Bleckmann und die BVB-Frauen haben in der kommenden Saison eine Menge Spiele vor sich.

Das wird nicht einfach: Dana Bleckmann und die BVB-Frauen haben in der kommenden Saison eine Menge Spiele vor sich. © Ludewig

Die BVB-Handball-Frauen sind zwar offiziell kein Deutscher Meister geworden, die Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat dem Team von Trainer André Fuhr auf Tabellenplatz eins aber den deutschen Champions-League-Platz zugesprochen. Auch der Zweitplatzierte SG BBM Bietigheim hat als eines von sechs Teams einen zusätzlichen Startplatz bekommen – insgesamt hatten zwölf zusätzliche Vereine einen Antrag auf die Teilnahme an der Champions League gestellt.

Wann es mit der kommenden Bundesliga-Saison und der Königsklasse überhaupt losgeht, ist zwar immer noch nicht klar, am 1. Juli um 18 Uhr werden in Wien aber bereits die CL-Gruppen ausgelost. Der BVB befindet sich in Lostopf zwei zusammen mit WHC Buducnost Podgorica (Montenegro), Team Esbjerg (Dänemark) und den Vipers Kristiansand (Norwegen). Bietigheims Loskugel befindet sich in Topf vier, durch den Nationenschutz werden die beiden deutschen Mannschaften aber nicht aufeinander treffen.

BVB-Frauen haben über 40 Spiele vor der Brust

Gelost wird aus vier Töpfen, am Ende stehen zwei Gruppen mit je acht Mannschaften - bedeutet also mindestens vierzehn internationale Spiele für die BVB-Frauen, die zu den Bundesliga-Spielen dazu kommen. Dadurch, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt, dafür aber zwei Aufsteiger in die 1. Bundesliga, wird die Liga von 14 auf 16 Teams aufgestockt. Das macht in Summe für die Borussinnen in der kommenden Saison also 30 nationale Spiele, mindestens 14 internationale Spiele und die Pokalspiele - auch hier steht noch nicht fest wann und wie diese ausgetragen werden.

Voller Terminkalender also für die BVB-Frauen. Im Idealfall werden es durch Erfolge in der Königsklasse und im Pokal auch noch mehr Spiele: Nach der CL-Gruppenphase ziehen die beiden Tabellenersten und -zweiten direkt ins Viertelfinale ein, die übrigen Plätze spielen die Teams auf den Plätzen drei bis sechs unter sich aus, die beiden Siebt- und Achtplatzierten scheiden direkt aus. Übersicht über die Lostöpfe:

Lostopf 1

  • Györi Audi ETO KC (Ungarn)
  • Rostov Don (Russland)
  • Metz Handball (Frankreich)
  • SCM Ramnicu Valcea (Rumänien)

Lostopf 2

  • WHC Buducnost Podgorica
  • Team Esbjerg (Dänemark)
  • Vipers Kristiansand (Norwegen)
  • Borussia Dortmund

Lostopf 3

  • FTC Budapest (Ungarn)
  • ZSKA Moskau (Russland)
  • Brest Bretagne Handball (Frankreich)
  • CSM Bukarest (Rumänien)

Lostopf 4

  • RK Krim Mercator Ljubljana (Slowenien)
  • HC Podravka Vegeta Koprivnica (Kroatien)
  • Odense Haandbold (Dänemark)
  • SG BBM Bietigheim
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt