Isabell Roch steht vor Wechsel zum BVB - Dortmund bestätigt Transfer noch nicht

BVB-Handball-Frauen

Vier Tage vor dem Duell mit der TuS Metzingen steht Borussia Dortmund vor der Verpflichtung von Metzingens Torhüterin Isabell Roch. Die Tussies bestätigen den Transfer, der BVB noch nicht.

Dortmund

, 26.02.2019, 22:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nationaltorhüterin Isabell Roch steht vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund.

Nationaltorhüterin Isabell Roch steht vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. © dpa

Der Handball-Bundesligist Borussia Dortmund steht unmittelbar vor der Verpflichtung der deutschen Nationaltorhüterin Isabell Roch von den Tussies Metzingen. Wie ihr aktueller Verein am Dienstag mitteilte, werde die 28-Jährige ihren auslaufenden Vertrag in Metzingen nicht verlängern und sich dem BVB im Sommer anschließen.

„Es ist schade, dass sie geht“, wird TuS-Manager Ferenc Rott auf der Homepage des Vereins zitiert. Trainer André Fuhr erklärte: „Isa hat gerade während der Verletzung von Madita sehr gut für uns gehalten. Ich schätze ihren Einsatz und ihr Engagement, aber ich respektiere die privaten Gründe, die Sie nach Dortmund gehen lassen.“

Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand von Borussia Dortmund, wollte den Transfer am Dienstagabend auf Anfrage dieser Redaktion allerdings noch nicht bestätigen. Roch erklärte in der Mitteilung der Tussies Metzingen: „Das war eine schwere Entscheidung. Am liebsten würde ich diese fantastische und wunderbare Metzinger Fangemeinschaft mit in meinen Umzugskarton packen.“

Metzingen hätte Roch gerne gehalten

Metzingen hätte eigenen Angaben zufolge gerne mit Roch, die zuletzt im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich stand, verlängert. „Ihr Freund ist erst letzte Woche von der SG BBM Bietigheim nach Hagen gewechselt und wird dort auch in der nächsten Saison Handball spielen. Dortmund liegt ja bekanntermaßen geographisch deutlichen näher an Hagen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Wahrscheinlich ist, dass der Wechsel von Isabell Roch unmittelbar mit der Zukunft von Dortmunds Torhüterin Clara Woltering zusammenhängt. Der Vertrag der 35 Jahre alten früheren Nationaltorhüterin bei den Schwarzgelben läuft zum Saisonende aus. Bislang haben sich weder Verein noch Spielerin konkret zur weiteren Zukunftsplanung Wolterings geäußert. Bereits im vergangenen Jahr stand ein mögliches Karriereende Wolterings im Raum, ehe die Torhüterin doch noch verlängerte.

Roch hat eine kurze schwarzgelbe Vergangenheit

Roch war schon vor zehn Jahren Teil des BVB-Kaders. 2009 wechselte sie von der Rhein-Main-Bienen kurz vor Saisonbeginn nach Dortmund, verließ den Klub aber nach dem Abstieg ein Jahr später in Richtung Blomberg-Lippe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt