Kowalska vertritt Vogler - Samstag steigt Top-Duell

Doppelte Dagmara

Dagmara Kowalska gibt sich ebenso entspannt wie selbstbewusst. „Wir sind ungeschlagen in dieser Saison, und das soll auch so bleiben. Und ich bin auch überzeugt, dass wir stärker sind als der Gegner.“ Der heißt am Samstag (19 Uhr, Halle Wellinghofen) Bad Wildungen.

DORTMUND

von Von Gerd Strohmann

, 18.10.2013, 09:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dagmara Kowalska.

Dagmara Kowalska.

Die Regie beim BVB auf der Bank, aber auch teilweise auf dem Feld übernimmt Dagmara Kowalska. Alice Vogler, die etatmäßige Trainerin, ist am Dienstag stolze Mutter eines Sohnes geworden. Allein schon die Buchstaben des Gesetzes verpflichten sie zu einer Pause bis Dezember. Aber Dagmara Kowalska, die im Sommer die „Schulbank“ für den Trainerschein gedrückt hat, genießt das Vertrauen und den Respekt aller. Alice Vogler hat sie in den letzten Monaten schon an diese Aufgabe herangeführt, natürlich sei sie gespannt, wie sie die Doppelfunktion bewältigen werde, meint Dagmara Kowalska, aber „ich bin sicher, dass es klappt“.

Nun wäre es schön, wenn die Bank üppig besetzt wäre, um auf gewisse Eventualitäten reagieren zu können, aber dieser Wunsch wird der BVB-Interimstrainerin nicht erfüllt. Jana Kokot, Natasha Kocevska, Stella Kramer fallen weiter aus, nun kommt auch noch Kira Lütgenau dazu, die eine Entzündung im Körper mit sich herumschleppt. Und auch Julia Wolf klagte zuletzt über gesundheitliche Probleme. Gut zu wissen, dass Stephanie Steden nach langer Pause wieder aufs Parkett laufen kann, auch wenn ihr noch Praxis fehle und sie vielleicht etwas Zeit brauche, um topfit zu sein, „aber sie kann uns mit ihrer Dynamik und Schnelligkeit auf jeden Fall helfen“.

Dagmara Kowalska lässt sich von „diesem kleinen Krankenhaus“, wie sie es nennt, auf jeden Fall nicht verdrießen: „Das alles soll keine Entschuldigung sein. Die da am Samstag auf dem Feld stehen sind alles erwachsene Frauen“. Und so verspricht sie: „Wir machen alles, was wir können, um zu gewinnen, geben mehr als 100 Prozent.“ Niemand würde sich mehr freuen als Alice Vogler, die wo auch immer mitfiebern wird.