0:0 - Gähn-Fußball gegen Mainz

Sechstes BVB-Unentschieden

DORTMUND Offiziell firmierte die Samstagabend-Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Mainz 05 beim Pay-TV-Sender Sky unter dem Begriff „Top-Spiel“. In der Nachbetrachtung handelt es sich dabei allerdings um einen reinen Etikettenschwindel, denn das 0:0 vor 74.600 Zuschauern war ein Langweiler sondergleichen. Immerhin blieb der BVB zum sechsten Mal in Serie ohne Niederlage.

von Von Sascha Fligge

, 21.11.2009, 20:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Mainzer Florian Heller (l.) stoppt Dortmunds Jakub Blaszczykowski.

Der Mainzer Florian Heller (l.) stoppt Dortmunds Jakub Blaszczykowski.

Die einzigen sehenswerten BVB-Aktionen in Hälfte eins mit Torabschluss gingen in einem ausgesprochen rechtslastigen Spiel auf das Konto der Dortmunder U21-Nationalspieler. Mats Hummels brillierte, als er eine Flanke des ständig gedoppelten Polen Jakub Blaszczykowski volley aus zwölf Metern veredelte und Torhüter Heinz Müller zu einem Klasse-Reflex zwang (40.). Nach einem Schuss von Marcel Schmelzer aus 23 Metern, den Müller prallen ließ, brachte Hummels den „Rebound“ aber erneut nicht im Gehäuse unter (45.).   Die Gäste wiederum fielen in der Vorwärtsbewegung nur einmal auf: Einen Konter, den Schiedsrichter Michael Weiner ungewollt eingeleitet hatte, schloss Aristide Bancé mit einem Schuss in die Wolken ab (31.).

  Nach dem Seitenwechsel änderte sich am uninspirierten Fußball beider Mannschaften wenig. Jürgen Klopp brachte für Feulner schnell den Ägypter Mohamed Zidan, der mit einem einzigen öffnenden Pass mehr Finesse zeigte als sein Vorgänger in den 60 Minuten zuvor. Zwingende Strafraumszenen allerdings blieben auch in der Folge absolute Ausnahmen. Lucas Barrios verlor in der 72. Minute ein Privatduell mit Müller – fünf Mal in Serie hatte Barrios zuletzt in der Bundesliga getroffen, am Samstagabend endete die Serie für den Welttorjäger. Auch Zidan (90.+1) scheiterte in der druckvolleren Schlussphase noch an dem FSV-Schlussmann.   Der BVB ist nach dem 0:0 gegen Mainz als Tabellen-Neunter jetzt der einsame Unentschieden-König der Liga (schon sechs Remis), die Rheinhessen überholten Wolfsburg und rangieren mit nunmehr 22 Punkten weiterhin auf Rang 6.   Die beste Szene des Abends hatte übrigens Jürgen Klopp: Der gönnte dem erst 17 Jahre alten Ausnahmetalent Götze um 20.16 Uhr seine ersten Bundesliga-Minuten. Vielleicht ja der Beginn einer großen Karriere… 

Lesen Sie jetzt