40 BVB-Anhänger liefern sich Massenschlägerei

Nach U23-Testspiel in Lünen

Sportlich gesehen war das Testspiel zwischen dem Lüner SV und dem BVB II ein voller Erfolg für die Dortmunder Zweitvertretung. 6:1 hieß es am Ende für die Borussen. Nach Abpfiff spielten sich dann allerdings hässliche Szenen im Lager zweier konkurrierender BVB-Fangruppierungen ab.

LÜNEN

, 09.07.2015, 22:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem Spiel zwischen dem Lüner SV und dem BVB setzte die Polizei Pfefferspray ein. Diese abgebildete Szene stammt von einem anderen Polizeieinsatz.

Nach dem Spiel zwischen dem Lüner SV und dem BVB setzte die Polizei Pfefferspray ein. Diese abgebildete Szene stammt von einem anderen Polizeieinsatz.

Etwa 40 Personen sollen laut Aussagen der Polizei nach der Partie zwischen dem Landesligisten Lüner SV und dem BVB II in eine Schlägerei verwickelt gewesen sein. Beide Lager sollen konkurrierende Anhänger des BVB sein.

Ein Sprecher der Polizei teilte mit, es habe sich bei der Schlägerei um eine rechtsradikale Gruppierung und eine Ultra-Gruppe des BVB gehandelt haben. Zunächst sei jeweils ein Mitglied der beiden Gruppen aufeinander losgegangen, dann habe sich das Geschehen in unmittelbarer Nähe des Lüner Stadions "hochgeschaukelt", wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstagabend mitteilte.

Bei der Schlägerei habe es einen Verletzten gegeben.

Lesen Sie jetzt