Achraf Hakimi über seine Zukunft beim BVB: Ich fühle mich wohl in Dortmund

mlzBorussia Dortmund

BVB-Allrounder Achraf Hakimi schiebt die Entscheidung über seine sportliche Zukunft weit weg. Das Hier und Jetzt zähle, meinte er nach dem 2:1 gegen Slavia Prag. Doch die Dortmunder Fans dürfen hoffen.

Dortmund

, 12.12.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim Hinspiel in der Champions League in Prag hatte Lucien Favre mit der neuen Verwendung für Achraf Hakimi auch den Gegner überrascht. Der Coup bescherte dem BVB den wichtigen Auswärtssieg, beide Treffer beim 2:0 erzielte: Achraf Hakimi.

Hakimis Defensivschwächen gehören zum Gesamtpaket

Auch im Rückspiel gegen Prag setzte Favre auf die Sprintqualitäten der Leihgabe von Real Madrid, dessen 50. Pflichtspiel für die Borussia beim 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf wegen der neu entdeckten Spielfreude der Mannschaft vollkommen untergegangen war. Das folgende 51. am Dienstag gegen Prag war ein eher unauffälliges des 21-jährigen, dennoch gibt es in Reihen der Borussia keine zwei Meinungen: Diesen Spieler würde der BVB gerne fest verpflichten.

Achraf Hakimi über seine Zukunft beim BVB: Ich fühle mich wohl in Dortmund

© Deltatre

Die Chancen dafür galten allgemein als im niedrigen Prozentbereich anzusiedeln. Eine Kaufoption ist in der auf zwei Jahre angelegten Leihe nicht vereinbart, in Real-Präsident Florentino Perez hat Hakimi einen gewichtigen Fürsprecher in Madrid. Auch in Spaniens Hauptstadt ist die Entwicklung des Außenverteidigers mit Wohlwollen registriert worden. Hakimis Defensivschwächen gehören zwar zum Gesamtpaket dazu, doch wer will freiwillig auf die kaum zu zügelnde Offensiv-Power dieses Spielers verzichten?

Hakimi: „Ich konzentriere mich auf den Moment“

Hakimi selbst hat während seiner Verletzungspause im Frühjahr, als ein Mittelfußbruch seine Saison vorzeitig beendete, mit einem Interview in Spanien zu diesem Thema für Aufsehen gesorgt. Er wolle schnellstmöglich zurück, wurde er dort zitiert, dem schob die Borussia allerdings nach seiner Rückkehr von der Reha, die er in der Heimat absolvieren durfte, einen Riegel vor.

Nach dem 2:1 gegen Prag machte der Shootingstar nun allen Fans der Borussia Hoffnung. Das Thema der Rückkehr zu Real stelle sich für ihn momentan nicht, meinte er, „es bleibt noch viel Zeit, ich konzentriere mich auf den Moment“. Aber: „Ich fühle mich sehr wohl hier. Gucken wir mal …“ Wie die Chancen auf eine feste Verpflichtung stehen, wird BVB-Boss Hans-Joachim Watzke im persönlichen Gespräch mit seinem Freund Perez besprechen. Momentan hat Watzke dringendere Fragen zu klären.

Auf Hakimi und den BVB warten spannende Herausforderungen

Hakimi steht mit dem BVB durch das 2:1 gegen Prag zum zweiten Mal in Serie im Achtelfinale der Champions League. Im Vorjahr war gegen Tottenham Schluss, diesmal will Hakimi mehr - ungeachtet der dicken Brocken, die bei der Auslosung am Montag warten. „Wir wollen zeigen, dass wir Großes leisten können“, meinte er zu den Herausforderungen für die kommenden Monate.

Lesen Sie jetzt