Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alexander Isak trifft und trifft - BVB-Leihgabe knackt Uralt-Rekord in den Niederlanden

Borussia Dortmund

BVB-Talent Alexander Isak sammelt bei Willem II Tilburg Spielerfahrung - und jede Menge Selbstvertrauen. Der ausgeliehene Schwede trifft, wie er will. Kehrt er im Sommer zum BVB zurück?

Dortmund

, 15.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Alexander Isak trifft und trifft - BVB-Leihgabe knackt Uralt-Rekord in den Niederlanden

Alexander Isak (r.) trifft für Willem II Tilburg wie er will - und knackte jetzt einen Uralt-Rekord in der niederländischen Ehrendivision. © imago

Borussia Dortmund hat alles richtig gemacht. Zumindest was die Personalie Alex Isak betrifft. Der rund neun Millionen Euro teure junge Schwede bekam im Trikot des BVB zwei Jahre lang quasi kein Bein auf den Boden, durfte nur noch in der U23 in der Regionalliga ran.

Sensationelle Entwicklung mit Rekord gekrönt

Der BVB reagierte und lieh Isak in der Winterpause an Willem II Tilburg aus: Mit durchschlagendem Erfolg. In den Niederlanden hat die Dortmunder Leihgabe jetzt einen Erstligarekord auf- und gleichzeitig einen Uralt-Rekord eingestellt. Und damit seiner nahezu sensationellen Entwicklung in diesem Frühjahr eine kleine Krönung hinzugefügt.

Umfrage

Sollte Alexander Isak im Sommer eine zweite Chance beim BVB erhalten?

2065 abgegebene Stimmen

Dank seines Treffers für Willem II gegen Zwolle ist der 19-jährige Angreifer der erste Legionär überhaupt im niederländischen Oberhaus, dem in seinen ersten zwölf Spielen zwölf Tore gelangen. Zudem legte Isak noch vier Treffer auf.

Binnen weniger Wochen zum Star avanciert

Die beeindruckende Quote des Dortmunders: alle 85 Minuten schießt er ein Tor, an sämtlichen jüngsten elf Treffern von Willem II war der Stürmer direkt beteiligt. Keine Frage, Isak ist in der niederländischen Eredivisie binnen weniger Wochen zum Star avanciert.

Es sind klangvolle Namen, die die BVB-Leihgabe hinter sich gelassen hat. Zlatan Ibrahimovic gelangen in seinen ersten zwölf Spielen in den Niederlanden vor 18 Jahren fünf Treffer für Ajax Amsterdam, der heutige Barcelona-Star Luis Suárez traf vor 13 Jahren vier Mal für den FC Groningen.

Nur einer war besser als Isak

Seit der Saison 1964/65 hat laut der niederländischen Zeitung „De Telegraaf“ kein Erstligakicker in der Eredivisie als Debütant so oft getroffen wie Isak. Nur ein Debütant war besser als der Schwede: Der Niederländer Hans Venneker (Feyenoord Rotterdam) er schaffte vor 55 Jahren gar 16 Tore in zwölf Spielen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So läuft es bei den Leihspielern des BVB

Sieben Profis hat Borussia Dortmund aktuell ausgeliehen. Vor allem die fehlende Aussicht auf Spielpraxis beim BVB hat sie in die Ferne getrieben. Bei ihren (Zwischen-) Stationen machen die schwarzgelben Leihspieler ganz unterschiedliche Erfahrungen. Die Prognose: Wenige von ihnen werden in Zukunft bei der Borussia eine große Rolle spielen. Dirk Krampe und Jürgen Koers fassen zusammen.
23.03.2019
/
Alexander Isak (19) ist kaum wiederzuerkennen: Voller Selbstbewusstsein, mit schnellem Antritt und kaltschnäuzigem Abschluss verzückte er die Fans von Willem II Tilburg und wurde deshalb auch zur schwedischen A-Nationalmannschaft eingeladen. Nach zwei Jahren Tristesse geht es also aufwärts. Die Leihe von Isak (Vertrag bis 2022) bringt erhofften Schwung. Momentan steht der Stürmer bei 13 Toren (zwölf in der Liga, eines im Pokal) und vier Vorlagen für die Niederländer – in 13 Partien.© imago
25 Spiele, 6 Tore – die persönliche Bilanz von André Schürrle (28) beim englischen Erstligisten FC Fulham liest sich okay. Tatsächlich ist der Weltmeister von 2014 bei den „Cottagers“ beliebt. Das Problem: Fulham steht bereits als Absteiger aus der Prmier League fest. Damit endet der auf zwei Jahre angelegte Leihvertrag vorzeitig, Schürrle kommt – Stand jetzt - im Sommer zurück nach Dortmund. Es sei denn findet einen anderen Klub.© dpa
Es gibt Spieler, die funktionieren nur unter bestimmten Trainern oder an bestimmten Orten. Sebastian Rode (28), dessen Karriere nach seiner Zeit beim FC Bayern München und den beiden Jahren in Dortmund wegen vieler Verletzungen und Sorgen ins Stocken geraten war, blüht seit Januar bei seiner alten Liebe Eintracht Frankfurt wieder auf. Als Abräumer und Antreiber ist er in der Liga (10 Spiele) und in der Europa League (5 Partien) gesetzt. Rode wird über den Sommer hinaus in Frankfurt bleiben wollen. Der BVB kassiert eine Ablöse.© dpa
Jeremy Toljan (24) wollte unbedingt seine Chance beim BVB suchen und nutzen – doch er bekam kaum eine Gelegenheit, sich zu empfehlen. Bei Celtic Glasgow, wohin er bis zum Sommer ausgeliehen ist, sammelt er als rechter Verteidiger fleißig Einsatzminuten. Zwölf Mal stand er für den schottischen Tabellenführer auf dem Platz, kam in den jüngsten beiden Spielen allerdings nicht zum Zug. Während er in Liga und Pokal noch ungeschlagen ist, endete die Europa League mit zwei Niederlagen gegen den FC Valencia und einer Gelb-Roten Karte. Sein Vertrag in Dortmund läuft bis 2022. Prognose: offen.© imago
Publikumsliebling Shinji Kagawa engagierte für einen erhofften Wechsel nach Spanien sogar einen neuen Agenten. Gelandet ist er bei Besiktas Istanbul in der Türkei. Dort macht er den heißblütigen Fans durchaus Freude: In bisher acht Spielen erzielte er drei Treffer und bereitete einen weiteren vor. Zwischendurch stoppte ihn eine Leistenverletzung. Kagawas Leihe ist bis zum Sommer vereinbart, beim BVB wäre er bis 2020 gebunden. Fraglich, ob er je wieder für die Schwarzgelben aufläuft.© imago
Schmale sechs Minuten stand Außenverteidiger Felix Passlack (20) in 42 Spielen für Norwich City auf dem Platz. Meist fand Trainer Daniel Farke – auch aufgrund einer Regel, die einheimische Spieler bevorzugt – keinen Platz im Kader für den Borussen. Die erwünsche Weiterentwicklung kann Passlack trotz des ausdrücklichen Lobs von Farke auch im zweiten Jahr in der zweiten englischen Liga also nicht vorweisen. Wie es im Sommer für ihn weitergeht, erscheint damit völlig offen. Beim BVB hat er keine Chance.© imago
Der Ausflug zum VfB Stuttgart im Vorjahr brachte nicht den erhofften Schub, seit Januar will Dzenis Burnic (20) bei Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga die nächste Entwicklungsstufe zünden. Achtmal spielte er seit Januar über 90 Minuten, mit ordentlichen Leistungen. Doch Dynamo steckt im Abstiegskampf, sechs Punkte trennen die Dresdner von der Relegation. Die Folge: Trainerwechsel. Cristian Fiel, der auf Maik Walpurgis folgte, legt ebenso großen Wert auf Burnic. Der 20-Jährige ist Stammspieler. Die Leihe ist bis Sommer fixiert.© imago

Alex Isak, der mittlerweile auf dem Rasen großes Selbstvertrauen ausstrahlt und seine technischen Qualitäten voll einbringt, hat Willem II von Platz 16 auf Rang acht der Eredivisie und ins Pokalfinale geschossen.

„Es macht Spaß, als Stürmer aufzulaufen“

Das Team klopft im Liga-Endspurt jetzt sogar an die Qualifikationsränge zur Europa League an. „Es wird mit jedem Spiel besser“, sagte Isak kürzlich in einem seiner wenigen Interviews. „Wir spielen guten Offensivfußball und kreieren viele Chancen. Dadurch macht es natürlich Spaß, als Stürmer aufzulaufen.“

Isak schaffte dank seines Aufblühens in Süd-Holland auch die Rückkehr in Schwedens Nationalteam. „Wir sehen sein Potenzial jeden Tag im Training“, lobte Willem II-Kapitän Jordens Peters den Stürmer.

Kehl: „Seine Entwicklung derzeit ist klasse“

Der BVB verfolgt die Leistungsexplosion seines jungen Spielers natürlich mit Freude und sieht sich darin bestätigt, ihm Spielpraxis auf hohem Niveau außerhalb Dortmunds zu vermitteln.

„Wir registrieren natürlich, dass er viel Selbstvertrauen getankt hat und auch eine Menge Tore schießt. Seine Entwicklung derzeit ist klasse“, sagte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspieler. Isaks Leihe endet am 30. Juni – ob er dann direkt in Borussias Kader zurückkehrt oder weiter ausgeliehen wird, ist noch offen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt