Als beim BVB alle auf Europa hofften und Kehl eine Rarität gelang

Zeitspiel

In Jürgen Klopps erster Saison beim BVB war die Hoffnung auf den Sprung nach Europa am 33. Spieltag riesig. Dortmund putzte Arminia Bielefeld mit 6:0 weg und ließ die Fans träumen.

Dortmund

, 26.02.2021, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sebastian Kehl (r.), hier im Zweikampf gemeinsam mit Tamas Hajnal gegen Artur Wichniarek, gelang am 33. Spieltag 2008/09 eine absolute Rarität in seiner Karriere.

Sebastian Kehl (r.), hier im Zweikampf gemeinsam mit Tamas Hajnal gegen Artur Wichniarek, gelang am 33. Spieltag 2008/09 eine absolute Rarität in seiner Karriere. © dpa

Die Bundesliga-Saison 08/09 war der Beginn einer Ära in Dortmund. Es war die erste Saison von Jürgen Klopp beim BVB. Er brachte die Euphorie zurück zu den Schwarzgelben, die sich im letzten Heimspiel am 33. Spieltag gegen Arminia Bielefeld noch einmal vollständig entlud.

Der BVB schickte Arminia Bielefeld mit 6:0 nach Hause

Die Borussen gewannen damals mit 6:0 gegen die Arminia aus Bielefeld. Die Tabellenkonstellation vor dem Spiel war die gleiche wie vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr, live bei Sky). Die Brisanz der Begegnung war angesichts der fortgeschrittenen Saison jedoch eine andere - die Ansprüche des BVB erst recht.

Jürgen Klopp jubelte über den deutlichen Sieg seines BVB.

Jürgen Klopp jubelte über den deutlichen Sieg seines BVB. © dpa

Europapokal zu spielen war zu diesem Zeitpunkt nicht selbstverständlich in Dortmund - die Champions League ohnehin weit entfernte Träumerei. Zur Teilnahme an der Europa League hätte der BVB von Platz sechs auf Platz fünf springen müssen.

Die Bielefelder hingegen wollten weg vom Relegationsplatz, der in diesem Jahr das erste Mal wieder einer war. Und dafür taten sie von Beginn auch alles, außer das Tor zu treffen. Der BVB fand auf der anderen Seite keinen Weg durch das enge Abwehrgeflecht der Gäste.

BVB-Kapitän Sebastian Kehl musste es gegen Bielefeld richten

Der von Jürgen Klopp vor der Saison zum Kapitän ernannte Sebastian Kehl musste das Ruder selbst in die Hand nehmen, um seine Mannschaft auf Kurs zu bringen. Nach einem Freistoß von Alex Frei köpfte er zum 1:0 ein. Später traf der heutige Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB noch ein weiteres Mal und schoss somit seinen ersten und einzigen Doppelpack in seiner Bundesliga-Karriere.

Bielefelds Trainer Michael Frontzeck war angesichts der 0:6-Klatsche sichtlich bedient.

Bielefelds Trainer Michael Frontzeck war angesichts der 0:6-Klatsche sichtlich bedient. © dpa

Die weiteren Torschützen hießen Tamas Hajnal, Nelson Valdez, Tinga und Mohamed Zidan. Weil der HSV in Köln verloren hatte, schob sich Borussia Dortmund an den Hamburgern vorbei auf Platz fünf. Die Fans sahen sich in der kommenden Saison schon durch Europa reisen und badeten in Glückseligkeit.

Der BVB verpasste die Europa League am Ende knapp

Weil die Schwarzgelben am letzten Spieltag aber nur 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach spielten, konnte der HSV noch vorbeiziehen. Für Bielefeld kam es noch dicker. Die Arminen rutschten noch auf den letzten Tabellenplatz ab und stiegen ab.

Das Spiel am 16. Mai war deshalb vorerst das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel beider Mannschaft. Erst zur Spielzeit 20/21 stieg die Arminia aus Bielefeld wieder in die Bundesliga auf. Am Samstag gilt es für den BVB, den guten Eindruck aus den vergangenen beide Spielen zu bestätigen.

Lesen Sie jetzt