Auf BVB-Kapitän Reus ist Verlass - Hummels wackelt beim Arbeitssieg

DFB-Pokal

Auf den Kapitän ist Verlass! Marco Reus bringt den BVB im Erstrunden-Pokalspiel gegen Uerdingen auf die Siegerstraße. Beim 2:0 aber macht der Drittligist der Borussia lange das Leben schwer.

Düsseldorf

, 09.08.2019, 22:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf BVB-Kapitän Reus ist Verlass - Hummels wackelt beim Arbeitssieg

Marco Reus (r.) bejubelt seinen Treffer gemeinsam mit Mats Hummels. © Guido Kirchner

Erst das 2:0 durch den Freistoßtreffer von Paco Alcacer sorgt für Beruhigung beim Bundesligisten, dem der Klub von Kevin Großkreutz alles abverlangt. Geduld und die klare spielerische Überlegenheit geben am Ende den Ausschlag.

Besonderer Moment für Kevin Großkreutz

Weil es ein besonderer Moment im Herbst seiner Karriere war, durften zwei wichtige Personen mit aufs Feld. Töchterchen Leonie an der Hand, den schwer kranken Luke auf dem Arm, da wurde es schwierig für Kevin Großkreutz, sich mit den schwarzgelben Gegnern, von denen einige Freunde geblieben sind, abzuklatschen. Auf dem Feld machte Ex-Spieler und Edelfan Großkreutz dann seine Ankündigung wahr: Zwei Bälle kratzte er mit dem Kopf von der Torlinie, Geschenke sollte und durfte es nicht geben für den Herzensklub.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

DFB-Pokal, 1. Runde: KFC Uerdingen - BVB 0:2 (0:0)

Die Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.
09.08.2019
/
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder des Pokalspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Schlagworte Fußball, DFB-Pokal

Das galt insgesamt für die taktisch sehr diszipliniert auftretenden „Gastgeber“. Und nach einer beherzten Abwehrleistung und einigem Glück (gehört dazu!) war zur Pause für den Underdog aus Liga drei in der mit 32.110 Zuschauern gut gefüllten Ausweich-Heimstätte in Düsseldorf die Sensation weiter möglich.

Hummels leistet sich einen Riesenbock

Unterm Strich hatte der KFC sogar die dickste Chance der ersten 45 Minuten, als sich Mats Hummels bei seinem Pflichtspieldebüt einen Riesenbock leistete. Als letzter Mann ließ sich Hummels von Osayamen Osawe den Ball vom Fuß spitzeln, doch der Uerdinger hatte auf dem langen Weg allein Richtung Marwin Hitz zu viel Zeit zum Nachdenken - er schoss den Ball am langen Pfosten vorbei (38.). Auch ein zweiter dicker Fehler von Hummels direkt danach blieb ohne Folgen.

Wie erwartet gab es aber nur wenige Vorstöße der Krefelder. Uerdingen zog sich tief in die eigene Hälfte zurück, verteidigte am eigenen Strafraum variabel mit zwei dicht voreinander stehenden Vierer-Linien - erstaunlich, dass Großkreutz und Christian Dorda, die beiden Außen der hinteren Viererkette, dem BVB viel Platz zum Flanken ließen.

BVB hat 79 Prozent Ballbesitz

Nutzen zog der BVB daraus zunächst nicht. Das klare Chancenplus lag auf Seiten des Bundesligisten, 14:4 Toschüsse waren es zur Pause, bei 79 Prozent Ballbesitz. Die Kopfbälle von Lukasz Piszczek (5.) und Hummels (15.) jeweils nach einer Ecke von Thorgan Hazard entschärfte Großkreutz, Paco Alcacer (28./44.) hätte mit etwas mehr Entschlossenheit ebenfalls treffen können. Hazard ersetzte Raphael Guerreiro (Muskelverletzung) und war mit 56 Ballaktionen zur Pause Dortmunds Aktivposten. Doch mit jeder Minute gestaltete sich das Geduldsspiel für den BVB immer zäher. Auch der ansonsten bis zur Pause blasse Jadon Sancho fand in KFC-Schlussmann Lukas Königshofer seinen Meister (45.+1).

Umfrage

Mit welcher Schulnote bewerten Sie den BVB-Auftritt gegen Uerdingen?

649 abgegebene Stimmen

44 Mal bereits hat Marco Reus in Pflichtspielen das wichtige 1:0 für seinen BVB erzielt, und Dortmunds Kapitän nahm auch diesmal das Heft des Handelns in die Hand. Den Lupfer-Pass von Manuel Akanji bekam Dortmunds Kapitän allerdings bei der Annahme an den Unterarm - nach der neuen Handspiel-Regel hätte das erlösende Tor nicht zählen dürfen (49.). Den VAR gibt es in der ersten Runde des Pokals allerdings nicht.

Alcacer erzielt schon wieder ein Traumtor

Der Rückstand zwang den Drittligisten zu mehr Offensive, dennoch gab es weiter nur wenige Räume für die Borussia, die im Bemühen, die Entscheidung zu erzwingen, lange nicht vorwärts kam. Doch sie haben ja noch Paco Alcacer.

Das Foul an Nico Schulz brachte Dortmunds Freistoßspezialisten zentral vor dem Tor in gute Schussposition - und der Spanier lieferte. Unhaltbar schlug der Ball ein, das 2:0 brach die Widerstandskraft des KFC (70.). Hummels setzte direkt danach einen weiteren platzierten Kopfball, diesmal passte Königshofer auf (71.). Danach spielte der Bundesligist die Führung sicher nach Hause.

Lesen Sie jetzt