Auslosung: Madrid und Barca die BVB-Wunschgegner

Champions League

KGaA-Geschäftsführer Hans Joachim-Watzke und Dr. Christian Hockenjos, Leiter Organisation und Verwaltung bei Borussia Dortmund, sitzen Donnerstag um 11 Uhr im Flieger. Ihr Zielort: das Fürstentum Monaco. Genauer: das Grimaldi Forum.

DORTMUND

von Von Thomas Schulzke

, 24.08.2011, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Auslosung für die Gruppenphase blickt der BVB entspannt entgegen.

Der Auslosung für die Gruppenphase blickt der BVB entspannt entgegen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training am 24. August

Bilder vom BVB-Training am 24. August 2011.
24.08.2011
/
Antonio da Silva gegen Kevin Großkreutz.© Foto: Defodi
Ilkay Gündogan im Zweikampf mit Antonio da Silva.© Foto: Defodi
Robert Lewandowski im Kampf um den Ball.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch.© Foto: Defodi
Sportdirektor Michael Zorc und Mohamed Zidan.© Foto: Defodi
Mohamed Zidan beendet vorzeitig das Training.

© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp im Training.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp auf dem Traningsgelände in Brackel.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller gestikuliert.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller im Gespräch.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller beim Training.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller beim Torwarttraining.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller pariert einen Ball.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp wirft ein Shirt.© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski und Trainer Jürgen Klopp diskutieren.© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski (l.) kann nach der Sperre von Mario Götze auf einen Platz in der Startelf hoffen. © Foto: DeFodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller wirft den Ball.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller im Training.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller pariert einen Ball.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller macht eine Pause.© Foto: Defodi
Torwart-Trainer Wolfgang de Beer.© Foto: Defodi
Schlagworte

Mit dabei: der BVB, der letztmalig 2002 im Lostopf der Champions League auftauchte. Damals scheiterte das Team in der Gruppenphase an Real Madrid und dem AC Mailand. Kurios: Diese Klubs drohen dem BVB auch in diesem Jahr. Seit Dienstagabend ist klar, dass der Deutsche Meister nur im Topf vier platziert sein wird, da der FC Zürich und Odense BK in der letzten Playoff-Runde scheiterten. Real ist im Topf eins, Mailand in Topf zwei. „Wir wissen, dass uns große Namen erwarten. Deshalb sind wir nicht nervös. Anders sieht das wohl bei den Topklubs aus. Die wollen bestimmt nicht gerade uns aus dem vermeintlich schwächsten Topf zugelost bekommen“, sagt Watzke. Der KGaA-Boss weiß zwar nicht, auf wen sein Klub jetzt letztlich treffen wird, hat aber die Gewissheit, dass die Teilnahme an den Elitären-Spielen rund 20 Millionen Euro netto in die Kassen spült.Wäre der FC Bayern in der Qualifikation an Zürich gescheitert, hätte die UEFA weitere zwölf Millionen Euro überwiesen. „Deshalb habe ich den Bayern bestimmt nicht das Ausscheiden gegönnt. Ich habe mich gefreut, dass sie weiter in der Champions League dabei sind“, sagt Watzke.

Auch wenn die hellseherischen Fähigkeiten im BVB-Team begrenzt sind, sehen die Spieler schon Konkurrenten vor ihren Augen. „Champions League? Ahhhhh! Real Madrid natürlich“, antwortet Stürmerstar Lucas Barrios auf die Frage, wen er sich denn in der Gruppenphase wünscht. Mats Hummels und Robert Lewandowski hätten auch nichts dagegen, wenn die Königlichen bald im Signal Iduna Park auftauchen würden. So käme es nicht nur zum Duell gegen das Weltklasse-Team, sondern auch zum Wiedersehen mit dem ehemaligen Teamkameraden und Mittelfeldstrategen Nuri Sahin, der vor der Saison von Borussia Dortmund zu Real Madrid wechselte.

Patrick Owomoyela schwärmt dagegen von einem anderen spanischen Top-Klub: „Ich will im Camp Nou in Barcelona spielen. Der Klub ist ein Mythos. Das Team ist seit vier Jahren das beste der Welt. Mit denen will ich mich messen.“ So sieht es auch Shinji Kagawa. Er will ebenfalls mit Messi und Co. auf dem Platz stehen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training am 24. August

Bilder vom BVB-Training am 24. August 2011.
24.08.2011
/
Antonio da Silva gegen Kevin Großkreutz.© Foto: Defodi
Ilkay Gündogan im Zweikampf mit Antonio da Silva.© Foto: Defodi
Robert Lewandowski im Kampf um den Ball.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch.© Foto: Defodi
Sportdirektor Michael Zorc und Mohamed Zidan.© Foto: Defodi
Mohamed Zidan beendet vorzeitig das Training.

© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp im Training.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp auf dem Traningsgelände in Brackel.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller gestikuliert.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller im Gespräch.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller beim Training.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller beim Torwarttraining.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller pariert einen Ball.© Foto: Defodi
Trainer Jürgen Klopp wirft ein Shirt.© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski und Trainer Jürgen Klopp diskutieren.© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski (l.) kann nach der Sperre von Mario Götze auf einen Platz in der Startelf hoffen. © Foto: DeFodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller wirft den Ball.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Torwart Roman Weidenfeller im Training.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller pariert einen Ball.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller.© Foto: Defodi
Roman Weidenfeller macht eine Pause.© Foto: Defodi
Torwart-Trainer Wolfgang de Beer.© Foto: Defodi
Schlagworte

Kevin Großkreutz dagegen zieht es eher auf die britische Insel, er möchte dort die einzigartige Stimmung auf den Rängen erleben. Ein Spieler-Wunsch kann schon nicht mehr in Erfüllung gehen. Neben Real Madrid wünschte sich Lewandowski auch noch seinen polnischen Ex-Klub Wisla Krakau. Der schied am Dienstag in der Qualifikation aus. 

Lesen Sie jetzt